Tischtennis: GW Flüren, Weseler TV und TV Mehrhoog überraschen

Tischtennis : GW Flüren sichert sich einen Bonuspunkt im Abstiegskampf

Der Verbandsligist erreicht ein 8:8 gegen den Tabellendritten TTV Falken Rheinkamp. Auch die Landesligisten Weseler TV, der beim Spitzenreiter TuS Rheinberg II ein 8:8 schafft, und TV Mehrhoog, der den Dritten TV Borken mit 9:7 bezwingt, überraschen.

GW Flüren hat sich im Kampf um den Verbleib in der Tischtennis-Verbandsliga den ersten Bonuspunkt gesichert. Gegen den Tabellendritten TTV Falken Rheinkamp erkämpften sich die abstiegsgefährdeten Grün-Weißen ein 8:8. „Wir haben uns das Unentschieden redlich verdient, weil wir gut gespielt und die Nerven bewahrt haben“, sagte der Flürener Spitzenspieler Wolfgang Gerth, der ebenso wie Torsten Lantermann einen Sahnetag erwischt hatte.

Wolfgang Gerth gewann das Auftakt-Doppel mit Thomas Christians in vier Sätzen, Torsten Lantermann war mit Oliver Seibert nach einem 0:2-Satzrückstand noch erfolgreich. In den Einzeln legten Wolfgang Gerth (2), Torsten Lantermann (2) sowie Leon Becks nach und brachten ihr Team so ins Entscheidungsdoppel. Dort behielten Gerth/Christians in vier Sätzen die Oberhand. „Der Punkt kann im Abstiegskampf noch Gold wert sein“, sagte Wolfgang Gerth. „Jetzt müssen wir am nächsten Samstag gegen Bertlich unbedingt nachlegen.“ GW Flüren liegt nach dem Remis auf dem drittletzten Platz, hat aber nur einen Zähler Rückstand auf Relegationsrang neun, den der SuS Bertlich einnimmt

In der Landesliga sorgte der Weseler TV für eine faustdicke Überraschung. Wie schon im Hinspiel rang der Tabellensiebte dem Spitzenreiter TuS Rheinberg II ein 8:8 ab. „Das war unsere beste Saisonleistung“, sagte WTV-Teamsprecher Gordon Thiel: „Wir haben durch die Bank gut gespielt – und Veit Grüttgen war überragend.“

Veit Grüttgen/Ralph Benning und Mathias Frensch/Marvin Schmidt sorgten für eine 2:1-Führung nach den Doppeln. In den Einzeln waren Veit Grüttgen (2), Stefan Rademacher, Gordon Thiel und Mathias Frensch (2) erfolgreich. „Das Unentschieden ist absolut gerecht und gibt uns enormen Rückenwind für das wichtige Spiel gegen Kevelaer“, so Thiel.

Landesliga-Neuling TV Mehrhoog sorgte ebenfalls für einen Paukenschlag. Beim Tabellendritten TV Borken setzte sich der Aufsteiger mit 9:7 durch. „Das war großes Kino. Wir haben eine bärenstarke Leistung gezeigt und gegen diesen klasse Gegner verdient gewonnen“, sagte TVM-Akteur Mario Tenbrock-Ingenhorst.

Marco Diederichs/Carsten Heisterkamp (2), Daniel Naves/Christian Könders und Mario Tenbrock Ingenhorst/Matthias Pumpe holten in den Doppeln alle vier Punkte. In den Einzeln punkteten Diederichs, Tenbrock-Ingenhorst, Heisterkamp, Könders und Pumpe für den Tabellenneunten, den nur zwei Punkte vom rettenden achten Platz trennen.

Bezirksligist SV Schermbeck unterlag im Eiltempo. Schon nach 80 Minuten war die 1:9-Niederlage des Schlusslichts gegen den Tabellenzweiten SC Buschhausen II besiegelt. Spitzenspieler Ralf Kunter ließ sich zwar aufstellen, konnte verletzungsbedingt aber nicht mitwirken. Ein Doppel und zwei Einzel gingen so kampflos an die Gäste aus Oberhausen. Den Ehrenpunkt holten Lukas Seland/Nadine Ständler, die einen 0:2-Satzrückstand noch drehen konnten.

Im Einzel hatte Ersatzspielerin Nadine Ständler, die ebenso wie ihr Vater Rainer Ständler aus der dritten Mannschaft aufrückte, knapp das Nachsehen. Heiner Schult verlor in vier Sätzen – in den übrigen Partien zogen die Schermbecker klar den Kürzeren.

(kök)
Mehr von RP ONLINE