Tischtennis: GW Flüren und VfR Mehrhoog nur Außenseiter

Tischtennis : GW Flüren will dem Tabellendritten Paroli bieten

Der Verbandsligist trifft auf den TTV Falken Rheinkamp. Der Weseler TV fordert den Landesliga-Spitzenreiter TuS Rheinberg heraus. Der VfR Mehrhoog muss beim TV Borken antreten.

Seit ihrer Rückkehr in die Tischtennis-Verbandsliga haben sich die Spieler von GW Flüren dreimal mit dem TTV Falken Rheinkamp duelliert. Gut sahen sie dabei nicht aus. In der vergangenen Saison unterlag das Team mit 2:9 und 3:9. Das erste Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit ging mit 1:9 verloren. Am Samstag, 18.30 Uhr, empfangen die Flürener den Tabellendritten zum Rückspiel.

„Rheinkamp zählt zu Recht zu den Spitzenteams und ist natürlich der Favorit. Aber ich erwarte von uns eine Wiedergutmachung für die deutliche Hinspiel-Niederlage“, sagt Mannschaftsführer Wolfgang Gerth.Die Chancen, den Spielausgang knapper zu gestalten, stehen gar nicht mal schlecht. Zuhause ist der TTV eine Macht und noch verlustpunktfrei. Auswärts sind die Moerser, bei denen Sebastian Hallen (früher GW Flüren und Weseler TV) an Position fünf spielt, hingegen verwundbar.

„Wenn wir unsere Leistung bringen, können wir sie ärgern“, sagt Wolfgang Gerth, dessen Team in Bestbesetzung antreten kann. Oliver Seibert, der beim erfolgreichen Jahresauftakt gegen die MTG Horst II (9:7) krankheitsbedingt fehlte, kann wieder mitwirken.

In der Landesliga bestreitet der Weseler TV am Samstag ab 18.30 Uhr das denkbar schwerste Spiel. Der Tabellensechste tritt beim Spitzenreiter TuS Rheinberg an. Der Aufsteiger ist auf dem besten Weg, den Durchmarsch in die Verbandsliga zu schaffen. „Ich hätte nichts dagegen, wenn wir das Ergebnis aus dem Hinspiel wiederholen“, sagt WTV-Teamsprecher Gordon Thiel.

Anfang November rangen die Rot-Weißen dem Tabellenführer, der erst drei Verlustpunkte zu Buche stehen hat, ein Unentschieden ab. Diesmal dürfte sich eine Überraschung freilich noch schwieriger realisieren lassen. „Die Rheinberger wollen aufsteigen. Und in Bestbesetzung sind sie auch die stärkste Mannschaft der Liga“, sagt Thiel. Anstelle von Tobias Benning, der studienbedingt ausfällt, rückt erneut Marvin Schmidt ins Aufgebot des Weseler TV.

Der TV Mehrhoog nimmt ebenfalls die Rolle des Außenseiters ein. Der Tabellenneunte spielt am Samstag ab 18 Uhr beim drittplatzierten TV Borken. „Um dort zu bestehen, müssen wir am Limit spielen“, sagt VfR-Spieler René Weigang. Zuversichtlich stimmen ihn der gute Rückrundenstart mit dem 8:8 gegen den TV Voerde und die Tatsache, dass er und seine Mannschaftskameraden Lunte gerochen haben. „Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können. Jetzt werden wir alles daran setzen, den neunten Platz zu verteidigen und dann in der Relegation die Klasse zu halten“, sagt Weigang, der am Samstag nicht mitwirken kann. Wer aus der Reserve aufrückt, steht noch nicht fest.

(kök)
Mehr von RP ONLINE