Tischtennis: GW Flüren siegt beim TV Voerde

Tischtennis : GW Flüren baut seinen Vorsprung aus

Dem Spitzenreiter der Landesliga ist die Herbstmeisterschaft nach dem 9:5-Erfolg beim TV Voerde kaum noch zu nehmen. Er liegt nun vier Punkte vor Verfolger DJK Kleve. Schlusslicht Weseler TV verliert 1:9 beim TTV Rees-Groin II.

GW Flüren ist in der Tischtennis-Landesliga die Herbstmeisterschaft kaum noch zu nehmen. Der Tabellenführer behauptete sich in der schweren Partie beim TV Voerde mit 9:5 und hat nun schon vier Punkte Vorsprung vor der DJK Rhenania Kleve, die den TTC Homberg im Duell der Verfolger deutlich mit 9:1 bezwang. „Wir haben knapp, aber verdient gewonnen“, sagte der Flürener Mannschaftsführer Wolfgang Gerth.

Der bislang zu Hause noch ungeschlagene Tabellenfünfte Voerde erwies sich als der erwartet schwere Prüfstein. Die Grün-Weißen gingen zum ersten Mal in dieser Saison mit einem Rückstand aus den Doppeln, denn nur Wolfgang Gerth/Thomas Christians behielten die Oberhand. Danach bewies der Spitzenreiter, dass er mit Drucksituationen umgehen kann. Fünf Einzel gingen über fünf Sätze, vier Mal siegten die Gäste. Leon Becks wehrte im Duell mit Thomas Hasenwinkel sogar vier Matchbälle ab.

„Voerde hat uns viel abverlangt“, sagte Wolfgang Gerth. „Aber wir haben einen kühlen Kopf bewahrt und eine mannschaftlich geschlossen starke Leistung gezeigt.“ In den Einzeln punkteten Wolfgang Gerth, Leon Becks (2), Thomas Christians (2), Torsten Lantermann, Oliver Seibert und Michael Gerth.

Das Landesliga-Schlusslicht Weseler TV zog beim TTV Rees-­Groin II mit 1:9 den Kürzeren. „Im Moment ist bei uns etwas der Wurm drin“, sagte Teamsprecher Gordon Thiel. „Natürlich hat Rees eine gute Mannschaft. Aber so deutlich hätten wir nicht verlieren müssen.“ Ralph Benning gewann im mittleren Paarkreuz in vier Sätzen. Zuvor hatte Veit Grüttgen knapp den Kürzeren gezogen. Die übrigen Partien gingen recht klar an den Gastgeber.

In der Bezirksklasse, Gruppe 1, hat der TV Mehrhoog II die Gunst der Stunde genutzt. Der Tabellensechste schlug den bislang verlustpunktfreien TuS 08 Rheinberg III mit 9:4. Gegen den mit dreifachem Ersatz angetretenen Spitzenreiter legten Volker Klaczynski/Thomas Brentrup, Matthias Pumpe/Dirk Wolbring und Winfried Terhorst/André Tenbrock-Ingenhorst in den Doppeln den Grundstein für den Sieg. Anschließend machten Klaczynski, Pumpe, Brentrup, Wolbring, Ten­brock-Ingenhorst und Terhorst den vierten Saisonsieg perfekt.

BW Dingden hat in der Bezirksklasse seine weiße Heimweste gewahrt. Die Blau-Weißen, bei denen Bernhard Lechtenberg seinen Saisoneinstand feierte, liefen beim 9:0 gegen den TTV Goch zur Hochform auf. Kay Joosten/Ulrich Nienhaus und Christian Tidden mussten bei ihren Erfolgen über die volle Distanz gehen. In den restlichen Partien behielten Jan Hörnemann/Kai Lüttgen, Christian Tidden/Bernhard Lechtenberg, Jan Hörnemann, Kay Joosten, Ulrich Nienhaus, Bernhard Lechtenberg und Kai Lüttgen souverän die Oberhand.

GW Flüren II musste sich beim TuS Xanten unter Wert geschlagen geben. Beim 1:9 holten Winfried Methling/Dieter Kiehle den Ehrenpunkt. Jonas Gerten, Dirk Hörnemann und Christoph Scholten hatten im Einzel jeweils erst im fünften Satz das Nachsehen.

In der Gruppe 2 ist der SV Schermbeck in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Eine Woche nach der ersten Saison-Niederlage setzte sich der Spitzenreiter bei Meiderich 06/95 III mit 9:6 durch. Zum Matchwinner avancierte Hendrik Fisler. Der 17-Jährige, der wegen der Verletzung von Spitzenspieler Dirk Zagorski ins Team gerückt war, gewann sein Doppel mit Heiner Schult und beide Einzel. Die weiteren Zähler holten Sebastian Kemmesies/Ralf Kunter, Sebastian Kemmesies (2), Ralf Kunter, Sven Elrich und Thomas Mast.

In der Damen-Bezirksliga musste GW Flüren eine bittere Pille schlucken. Der Neuling unterlag beim SV Walbeck II mit 5:8 und verlor dabei fünf Spiele im fünften Satz. Mareike Kwoka/Pia Ilagan sowie Kwoka (2) und Sabine Lipp (2) holten die Punkte.

Mehr von RP ONLINE