Lokalsport: Tischtennis: GW Flüren peilt dritten Heimsieg in Folge an

Lokalsport : Tischtennis: GW Flüren peilt dritten Heimsieg in Folge an

Das Timing könnte kaum schlechter sein. GW Flüren, mit 6:26-Punkten Vorletzter in der Tischtennis-Verbandsliga, bestreitet am Samstag, 18.30 Uhr, ein immens wichtiges Heimspiel. Gegen den Siebten DJK Adler Union Frintrop II (13:17-Zähler) sollten die Grün-Weißen tunlichst punkten, um im Kampf um den Klassenerhalt weiter die Fäden in der Hand zu halten. Doch ausgerechnet jetzt plagen den Neuling personelle Sorgen.

Der Einsatz von Michael Gerth, der schon zuletzt bei 6:9 gegen die DJK Frintrop I passen musste, und Leon Becks ist krankheitsbedingt fraglich. Wenn das Duo ausfallen sollte, haben die Flürener ein großes Problem. Denn die zweite Mannschaft kann nur eingeschränkt aushelfen.

Carsten Heisterkamp und Dieter Kiehle sind privat verhindert. Winfried Methling, der bislang zweimal im Verbandsliga-Team aushalf und dabei alle vier Einzel gewann, ist ebenfalls erkrankt. "Das kommt alles zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt für uns", sagt der Flürener Spitzenspieler Wolfgang Gerth: "Aber es ändert nichts daran, dass wir unbedingt den dritten Heimsieg in Serie schaffen wollen. Dafür müssen wir unsere Bestleistung abrufen."

In der Landesliga erwartet der Tabellensiebte Weseler TV (16:16-Punkte) am Sonntag, 10 Uhr, den Vierten TV Voerde (22:12). Das Hinspiel gegen den Nachbarn entschied der WTV überraschend deutlich mit 9:3 für sich. "Da haben wir richtig gut ausgesehen", sagt Teamsprecher Gordon Thiel. "Aber diesmal wird es um einiges schwerer. Denn der TV Voerde darf sich noch Hoffnungen auf die Aufstiegsrelegation machen und wird entsprechend motiviert sein."

(kök)