Tischtennis: Auswärts-Duelle für GW Flüren, Weseler TV und TV Mehrhoog

Tischtennis : Schwere Aufgabe für GW Flüren

Der Landesligist muss beim TTV Rees-Groin II antreten. Der TV Mehrhoog ist beim TTC Blau-Weiß Geldern-Veert zu Gast. Der Weseler TV geht bei der TTVg WRW Kleve auf Punktejagd.

In der Tischtennis-Landesliga haben sowohl GW Flüren als auch der TV Mehrhoog und der Weseler TV am Samstag um 18.30 Uhr Auswärtsaufgaben vor der Brust. Verbandsliga-Absteiger GW Flüren, der mit zwei deutlichen Siegen und einem Unentschieden in die Saison gestartet ist, muss beim TTV Rees-Groin II antreten. „Das wird verdammt schwer“, sagt Spitzenspieler Wolfgang Gerth, für den das Duell mit dem Drittplatzierten der Vorsaison ein Wiedersehen mit alten Bekannten ist.

Von 2013 bis 2015 trug der 46-Jährige in der Verbands- und Oberliga das Reeser Trikot. Mit den TTV-Akteuren Marcel Dahmen, Ingo Schraven und Stefan Tenbrink qualifizierte sich Gerth in der vergangenen Saison für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren 40. Christian Schepers, die Nummer vier des heutigen Gegners, ist sein Arbeitskollege. „Wir wissen, was uns erwartet. Um in Rees zu bestehen, müssen wir eine Spitzenleistung abrufen“, sagt Gerth.

Der TV Mehrhoog ist beim bisher punktlosen Schlusslicht TTC Blau-Weiß Geldern-Veert zu Gast. Teamsprecher René Weigang ist jedoch weit davon entfernt, den Kontrahenten auf die leichte Schulter zu nehmen: „Es gibt ja gute Gründe für das bisherige Abschneiden. Der Gegner hat Personalsorgen.“ In Flüren musste Geldern-Veert zuletzt gleich vier Spieler ersetzen. In Normalbesetzung betrachtet Weigang die Partie als ein Duell auf Augenhöhe. „Wir müssen auf uns schauen und zusehen, dass unsere Leistung stimmt. Alles andere können wir nicht beeinflussen“, so Weigang.

Mit der TTVg WRW Kleve verbindet der Weseler TV keine allzu guten Erinnerungen. In den letzten vier Aufeinandertreffen ging der WTV jeweils leer aus. Die Chance, dass diese Negativserie am Samstagabend reißt, ist gering. „Wir sind klarer Außenseiter“, sagt Mannschaftsführer Gordon Thiel, der den aktuellen Tabellenfünften als einen „Anwärter auf einen Platz im oberen Drittel“ sieht. Da kann der Tabellenvorletzte aufgrund seiner dünnen Personaldecke derzeit nicht mithalten. Diesmal fallen Thiel und Tobias Benning aus. Michael Schwarz und Marvin Schmidt rücken auf.

(kök)