Lokalsport: Thorsten Albustin fordert mehr Konstanz

Lokalsport : Thorsten Albustin fordert mehr Konstanz

Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV erwartet Sterkrade 06/07 heute um 19.30 Uhr zum Nachholspiel. Der Trainer hofft, dass seine Mannschaft diesmal über 90 Minuten eine gute Leistung zeigt und für den Klassenerhalt punktet.

24 Tore hat der Hamminkelner SV in seinen bisherigen 21 Partien erzielt. Damit stellt der HSV die schwächste Offensiv-Abteilung in der Fußball-Bezirksliga Gruppe sechs. Sogar der Vorletzte SV Haldern (26), der Drittletzte SV Krechting (29) und das Schlusslicht SC 1920 Oberhausen (32) haben mehr Treffer erzielt. Weil der HSV mit der magereren Torausbeute aber respektable 26 Punkte gesammelt hat, sieht es im Kampf um den Klassenerhalt für die Mannschaft von Trainer Thorsten Albustin gar nicht einmal so schlecht aus. Heute erwartet der Tabellenzwölfte den Fünften Sterkrade 06/07 zum Nachholspiel, das um 19.30 Uhr auf dem Trainingsplatz angepfiffen werden soll. Und im Team der Gäste steht ein Kicker, der alleine fast so viele Tore erzielt hat wie das gesamte HSV-Team.

Damian Vergara Schlootz heißt der Kicker und bringt die Empfehlung von 21 Treffern mit. Damit ist der Oberhausener Stürmer die Nummer zwei in der Torschützenliste der Liga. Besser ist nur Michael Wesendonk (22) vom Tabellenführer TuB Bocholt. "Wir müssen Damian Schlootz natürlich in den Griff kriegen", sagt Albustin.

Doch neben einer geordneten Defensivarbeit soll auch im Spiel nach vorne etwas gehen. Wichtig ist dem HSV-Coach vor allem, dass seine Kicker nicht nach 45 Minuten das Fußballspielen einstellen. "Wir haben zuletzt bei der 1:4-Niederlage bei Adler Osterfeld ja eine Halbzeit lang gezeigt, wie es geht", sagt Albustin. "Im zweiten Durchgang haben wir dann stark nachgelassen. Das dürfen wir uns im Saison-Endspurt nicht erlauben. Denn wir brauchen bestimmt noch zwölf Punkte, um sicher in der Liga zu bleiben."

Durch die vielen witterungsbedingten Ausfälle wird das Tabellenbild noch eine ganze Weile lang schief sein. Besser wäre es für den Hamminkelner SV also, frühzeitig die nötigen Zähler zu sammeln. "Sterkrade hat eine gute Mannschaft, doch wir sind nicht chancenlos", sagt Albustin.

Allerdings muss der HSV-Coach erneut improvisieren, denn ihm fehlen mindestens sieben Spieler. Lars Klein-Hitpaß, Peter Hütten, Tom Klump (alle Knieverletzungen), Hendric Storm (Achillessehnenprobleme) und Tom Wirtz (Fußprellung auf dem Spann) sind ebenso nicht dabei wie die erkrankten Jörn Bergendahl und Florian Fischer. Marius Laub steht dagegen wieder zur Verfügung. "Wir werden zudem wieder zwei oder drei Spieler aus der zweiten Mannschaft nach oben ziehen", sagt Albustin.

(RP)
Mehr von RP ONLINE