Tennis: Zwei Abstieg für den TC Flüren

Tennis : Doppelter Abstieg aus der Ersten Verbandsliga für den TC Blau-Weiß Flüren

Die Damen-Mannschaft des Clubs ist zum Abschluss gegen den Meister Netzballverein Velbert chancenlos. Die Herren 30 verlieren gegen den Lintorfer TC nur knapp.

Die Hoffnung auf den Klassenerhalt war ohnehin nur noch äußerst gering. Beim Blick auf die Mannschaftsaufstellung des Kontrahenten wurde den Damen des TC Blau-Weiß Flüren dann endgültig klar, dass an diesem Tag nichts mehr zu holen sein würde. Der Netzballverein Velbert wollten den Aufstieg in die Tennis-Niederrheinliga unbedingt perfekt machen und setzte am Samstag im Spiel beim Neuling gleich vier starke Ausländerinnen ein. Am Ende unterlag der TC Blau-Weiß mit 3:6 und steigt direkt wieder in die Zweite Verbandsliga ab.

Alle Einzel gingen ganz glatt an den klar favorisierten Gast. Anne Kurzweil holte an Position eins beim 1:6, 3:6 gegen die junge Spanierin Marina Bassols Ribera, die schon die Nummer 426 der Weltrangliste ist, immerhin vier Spiele – und damit noch die meisten. Lena van Bergen (2:6, 0:6), Maike Waldburger (1:6, 1:6), Ellice Rams (0:6, 0:6), Lisa van Bergen (0:6, 0:6) und Anna Wormann (2:6, 0:6) waren in ihren Partien ebenso chancenlos. Zu den Doppeln trat Meister Velbert dann nicht mehr an und schenkte dem TC Flüren so drei Matchpunkte.

Auch die Herren 30 des Clubs müssen die Erste Verbandsliga verlassen. Am letzten Spieltag unterlagen die Blau-Weißen auf heimischer Anlage gegen den Lintorfer TC mit 4:5 und steigen damit als punktloses Schlusslicht in die Zweite Verbandsliga ab. „Es wäre natürlich schön gewesen, sich mit einem Sieg aus der Klasse zu verabschieden. Wir haben auch bis zum Schluss gehofft, aber es hat leider nicht ganz gereicht“, sagte Mannschaftsführer Vito Tchorz.

Nach den Einzeln lagen die Blau-Weißen schon mit 2:4 hinten. Niels Zijlstra (6:1, 6:7, 4:10), Marc Rippe (5:7, 3:6), Vito Tchorz (3:6, 4:6) und Marcel Tavan (6:7, 2:6) mussten sich geschlagen geben. Nur an den Positionen zwei und drei konnte der Gastgeber durch Yorick Simonis (6:1, 6:2) und Timo Hömig (6:3, 6:4) punkten.

Die Aufholjagd wäre anschließend beinahe noch geglückt. Denn der TC Flüren schickte sich an, alle drei Doppel für sich zu entscheiden. Yorick Simonis/Vito Tchorz (6:0, 6:4) und Timo Hömig/Marc Rippe (6:4, 7:5) gewannen ihre Partien in zwei Sätzen. Niels Zijlstra/Marcel Tavan schafften es nach verlorenem ersten Durchgang noch in den Match-Tiebreak, unterlagen schließlich aber denkbar knapp mit 4:6, 6:3, 9:11.

Neben den Damen und den Herren 30 müssen auch die Damen 40 in der kommenden Spielzeit eine Klasse tiefer aufschlagen. Zum Abschluss verlor die Mannschaft in der Bezirksliga beim Nachbarn Hamminkelner TC knapp mit 4:5. Britt Pfeil (2:6, 6:7), Silke Puszamszies (4:6, 5:7), Birgit Born (7:5, 3:6, 9:11) und Barbara Sieg (1:6, 0:6) hatten im Einzel das Nachsehen. Nur Ilke Waldburger (4:6, 6:3, 10:4) und Birgit Sommer (6:2, 7:6) konnten ihre Partien erfolgreich bestreiten. Die Niederlage stand dann bereits fest, nachdem Silke Puszamszies und Ilke Waldburger das erste Doppel schnell mit 0:6, 2:6 abgegeben hatten. Birgit Born/Stefanie Raadts (7:5, 6:2) und Petra Nienaber/Birgit Sommer (3:6, 7:5, 10:8) betrieben anschließend noch etwas Ergebniskosmetik.

Mehr von RP ONLINE