Tennis: Siege für Herren, Damen 40 und Damen 55 des SuS Wesel-Nord

Tennis : Herren des SuS Wesel-Nord erfüllen ihre Pflicht

Der Bezirksligist schafft im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen 8:1-Sieg. Damen 40 starten in der Zweiten Verbandsliga mit einem 9:0-Erfolg. Die Damen 55 setzen sich in der Bezirksliga mit 8:1 durch.

Die Herren des SuS Wesel-Nord haben in der Tennis-Bezirksliga ihre Pflicht erfüllt. „TK Mülheim-Heißen zählte zu den beiden Mannschaften, die wir für den Klassenerhalt schlagen müssen“, sagte Mannschaftsführer Peter Koslowsky. Und dies gelang mit einem 8:1 auch in recht beeindruckender Manier. Allerdings musste der Kontrahent von Koslowsky aus Krankheitsgründen nach dem ersten Spielgewinn des Weselers aufgeben. Markus Eyting/Sebastian Wilczek kamen so auch im Doppel zu einem kampflosen Erfolg.

In den Einzeln gab der Gastgeber keinen Satz ab. Nikolas Reis (6:2, 6:1), Christian Brinkmann (6:0, 6:1), Markus Eyting (6:1, 6:0), Mathias Simbeck (6:1, 7:6) und Fabian Karbowiak (6:0, 6:0) wiesen ihre Gegner meist sehr deutlich in die Schranken. Reis/Simbeck (6:1, 2:6, 11:9) mussten da schon wesentlich mehr kämpfen, Koslowsky/Karbowiak (6:3, 6:7, 8:10) gestatteten den Gästen den Ehrenpunkt.

Eine 0:9-Niederlage kassierten die Herren 60 des SuS in der Zweiten Verbandsliga gegen den TC Kartause. Für Mannschaftsführer Heinz Hüppe war das keine Überraschung. „Schließlich sind wir schon fast alle um die 70 Jahre und unsere Gegner wesentlich jünger“, sagte er. In den Einzeln kam nur Erwin Schüring (6:2, 1:6, 8:10) zu einem Satzgewinn. Thomas Schlomberg (2:6, 2:6), Heinz Hüppe (4:6, 2:6), Lothar Schaaf (5:7, 4:6), Bernd Fölting (0:6, 4:6) und Roland Radsak (3:6, 3:6) standen auf verlorenem Posten. Thomas Schlomberg/Erwin Schüring (3:6, 6:7), Bernd Fölting/Manfred Michevec (4:6, 6:7) und Roland Radsak/Sadi Bahadir (6:7, 3:6) hielten zumindest in einem Durchgang gut mit.

Einen Auftakt nach Maß erwischten die Damen 40 in der Zweiten Verbandsliga beim 9:0 beim Aufsteiger TSG Benrath. Martina Vriesman (6:1, 6:0), Jessica Steigerwald (5:7, 6:3, 10:0), Sabine Reis (6:2, 2:6, 10:7), Kerstin Weiß (6:1, 6:0), Silja Grodon (6:3, 6:2), Brigitte Zorn (6:3, 6:3), Jessica Steigerwald/Sabine Reis (6:1, 7:5), Kerstin Weiß/Brigitte Zorn (6:1, 6:2) und Britta Günnemann/Martina van Bergen (6:0, 6:2) ließen dem Gegner keine Chance.

In der Bezirksliga feierten die Damen 55 des SuS Nord beim deutlichen 8:1 bei der Dinslakener TG Blau-Weiß ebenfalls einen Sieg. Hannelore Derks (6:4, 3:6, 7:6), Nara Heidecker (7:6, 6:3), Lisa Santiago-Schlomberg (6:4, 4:6, 7:6), Ans Goitowski (6:1, 6:1), Irmgard Tinnefeld (6:4, 6:0), Hannelore Derks/Lisa Santiago-Schlomberg (2:6, 7:5, 7:6), Nara Heidecker/Ans Goitowski (6:3, 6:4) und Irmgard Tinnefeld/Vera Sabolovic (6:4, 6:3) mussten sich teilweise gegen schon erheblichen Widerstand der Dinslakenerinnen durchsetzen. Die einzige Niederlage in der Partie gab es kampflos, da Marita Sanders aus Verletzungsgründen nicht zu ihrem Einzel antreten konnte.

Mehr von RP ONLINE