Tennis-Damen des TC BW Flüren steigen aus der Zweiten Verbandsliga ab.

Tennis : Damen des TC Flüren sind abgestiegen

Nach der 2:7-Niederlage gegen den TC Benrath, bei der die ersatzgeschwächte Mannschaft chancenlos war, geht es für die Flürenerinnen runter in die Bezirksliga. Die letzte Partie der Saison leidet unter den extrem hohen Temperaturen.

Ein Sieg wäre notwendig gewesen, um den Abstieg noch zu verhindern. Doch davon waren die Damen des TC BW Flüren am Ende weit entfernt. Durch eine bittere 2:7-Niederlage gegen den TC Benrath, verpasste das Team den Klassenerhalt in der Zweiten Verbandsliga deutlich. Im Anschluss an die Begegnung blieb den Flürenerinnen so nur der gemeinschaftliche Sprung in den Swimmingpool auf eigener Anlage, um sich von den Strapazen, die bei Temperaturen von mehr als 30 Grad geherrscht hatten, zu erholen.

In Absprache mit dem Gegner war die Partie auf den Vormittag verlegt worden, was Flürens Sportwartin Ilke Waldburger als tolles Entgegenkommen der Gäste bezeichnete. Immer wieder legten die Spielerinnen längere Trinkpausen ein. „Bei den Temperaturen auf dem Platz zu stehen, war schon absoluter Wahnsinn. Wenn man bedenkt, dass wir die Saison bei acht Grad begonnen haben, ist das schon irre“, sagte Waldburger, die aber die Hitze nicht für die Niederlage des Gastgebers verantwortlich machen wollte. „Natürlich hat es nicht am Wetter gelegen“, so Waldburger.

Schon eher daran, dass die Flürenerinnen nicht in Bestbesetzung antraten. Kurzfristig hatten alle Niederländerinnen abgesagt. An Position eins verzichtete zudem Lena van Bergen. Die Punkte gingen kampflos an den TC Benrath. Auch Maike Waldburger (1:6, 1:6) und Ellice Rams (0:6, 0:6) standen bei ihren Niederlagen auf verlorenem Posten. Weitere Niederlagen gab es für Cathrin Sieg (4:6, 1:6) und Andrea Baldowe (4:6, 1:6), so dass die Partie schon nach den Einzeln entschieden und somit auch der Abstieg bereits besiegelt war.

Der einzige Sieg im Einzel gelang Youngster Ribanna Hendricks. Die 14-Jährige spielte ohnehin eine konstant gute Saison und setzte sich auch zum Abschluss mit 7:6, 6:3 durch. „Das ist schon eine tolle Geschichte. Sie war über die gesamte Saison immer ein sicherer Punkte-Garant“ freute sich Ilke Waldburger.

Die Doppel verliefen bei immer weiter steigenden Temperaturen wesentlich ausgeglichener. Waldburger/Rams setzten sich mit 4:6, 7:6, 10:6 durch. Spannend verlief auch die Partie von Sieg/Hedricks, die erst im Match-Tiebreak  mit 6:7, 7:6, 8:10 den Kürzeren zogen. Lediglich Anna Wormann/Lisanne Küpper hatten mit 3:6, 2:6 deutlich das Nachsehen.

Ilke Waldburger blickte im Anschluss an die Partie mit bitterem Ausgang sofort nach vorn: „Wir hatten bis zuletzt gehofft, dass wir in den letzten beiden Saisonspielen die nötigen Punkte holen. Trotzdem freuen sich die Mädels darauf,   in der nächsten Saison wieder zusammenzukommen.“

Mehr von RP ONLINE