TC Rot-Gold Obrighoven startet mit zwölf Teams in die neue Medensaison.

Tennis : TC Obrighoven startet mit zwölf Teams

Vor der neuen Saison zieht der Club zwar die Damen aus der Bezirksliga zurück und meldet die Herren 40 ganz ab. Dennoch sind die Obrighovener zahlenmäßig gut aufgestellt. Auch in Büderich, Brünen und Drevenack gibt’s Einbußen.

Der Aderlass war zu groß. Mit Brigitte Steinhoff (TuB Bocholt), Janine Döring, Juliane Stammel (beide SuS Wesel-Nord) und Jessica Amerkamp (SC 26 Bocholt) kehrten vier Tennisspielerinnen dem TC RG Obrighoven den Rücken. Deshalb verzichtete Rot-Gold auf die Meldung eines Damenteams der offenen Klasse in der Bezirksliga. Die übrig gebliebenen Spielerinnen bilden zusammen mit denen aus der zweiten Garnitur das Team in der offenen Klasse, nun aber nur noch in der Bezirksklasse B. Ganz von der Bildfläche verschwunden sind die Herren 40, die als Bezirksliga-Absteiger in der neuen Saison nicht mehr antreten werden.

Es sind allerdings immer noch sieben Mannschaften bei den Erwachsenen und fünf Teams im Nachwuchsbereich, die an der Spielzeit teilnehmen. Mit den Herren 30 ist auch eine neue Formation dabei. Zwei Aufsteiger (Herren 55, Damen 50) gehören der Bezirksliga an. Jörg Engelmann verstärkt als Rückkehrer die Herren 55. In der offenen Klasse sind die aufgestiegenen Herren nun in der Bezirksklasse A zu Hause. „Da wird es schwierig. Denn es kann sein, dass man für den Klassenerhalt Dritter werden muss“, sagt Sportwart Steffen Ohlmann.

Oberhalb der Bezirksklasse A ist beim TC Büderich keine einzige Mannschaft beheimatet. Und mit einem eventuellen Aufstieg rechnet Bernd Günnemann auch in der bevorstehenden Medensaison nicht. „Die Klassen müssten eigentlich alle passen“, so der Sportwart. Dies traf in der vergangenen Spielzeit nicht so ganz für die Damen der offenen Klasse in der Bezirksklasse A zu. Sie stiegen als Drittletzter ab. Doch dieses Thema hat sich mittlerweile ohnehin erledigt. „Wir haben die Mannschaft verloren, da wir keine Spielerinnen mehr zusammenbekommen haben“, sagt Bernd Günnemann. So werden in der neuen Saison nur vier Teams im Erwachsenenbereich den Spielbetrieb aufnehmen. Die Herren der offenen Klasse, die Herren 40 und Herren 50 sowie die Damen 40 vertreten noch den TC Büderich.

Gut aufgestellt ist der Verein im Jugendbereich mit fünf Mannschaften – drei mehr noch als in der vergangenen Saison. Die U 18- Junioren und -Juniorinnen sowie die U 15-Juniorinnen haben sich beim TC Büderich neu eingefunden. Vervollständigt wird der Nachwuchs durch die U 15-Juniorinnen und das gemischte U-10-Team.

Der TC Brünen musste kurz vor dem Start in die Medensaison noch die Reißleine bei den Damen 50 ziehen. „Wir haben die Mannschaft abgemeldet“, sagt Sportwart Klaus Macher. Das eigentlich der Bezirksklasse A angehörende Team war durch Verletzungen und anstehende Urlaube so geschwächt, dass eine Spielzeit nicht durchzuhalten gewesen wäre. Damit bleiben im Erwachsenenbereich vier Mannschaften übrig. Zwei Herren-Garnituren wechselten dabei die Altersklasse, von den Herren 30 ging es zu den Herren 40 und von den Herren 50 zu den Herren 55. Die Doppelrunde bei den Herren 70 sowie die Damen in der offenen Klasse vervollständigen den Spielbetrieb beim TCB. „Davon besitzt keine Mannschaft Aufstiegsambitionen“, so Macher. Und auch ein Nachwuchsteam (U 18-Juniorinnen) greift beim TC Brünen ins Meisterschaftsgeschehen ein. 

Nach dem Aus der Damen vor zwei Jahren musste der TC Drevenack vor der am Wochenenden beginnenden Medensaison auch das Herrenteam in der offenen Klasse abmelden. „Wir hatten in der vergangenen Spielzeit schon große personelle Probleme. Nun passte es endgültig nicht mehr“, sagt Drevenacks Sportwart Dieter Blaek. So nehmen bei den Drevenackern nur noch drei Erwachsenenteams den Spielbetrieb auf. Bei den Herren sind es zwei Mannschaften in der Altersklasse 40 und ein Team in der selben Klasse bei den Damen. Die U 12 wird als Spielgemeinschaft gemeinsam mit dem STV Hünxe an den Start gehen. Die Bezirksklasse A (Herren 40 I, Damen 40) stellt für die Drevenacker die höchste Liga da.