1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Tennis: TC Flüren steigt in die Erste Liga auf

Tennis : TC Flüren steigt in die Erste Liga auf

Zweite Bundesliga: Herren 30 des TC Blau-Weiß sind nach dem 5:4-Heimsieg gegen Westfalia Dortmund erstklassig. Der Spitzenreiter will sich jetzt am Samstag mit einem Erfolg beim Schlusslicht Leipzig auch noch den Titel holen.

Zwischenzeitlich war sogar die jahrelange Erfolgsserie in Gefahr. Doch am Ende gab es am Sonntagabend auf der Anlage des TC Blau-Weiß Flüren ein Happy End und das Bild, das man aus den vergangenen Spielzeiten hinlänglich kennt. Die Herren 30 des Tennis-Clubs feierten den Aufstieg — ihren mittlerweile achten in Folge. Das Aushängeschild des Vereins machte am vorletzten Spieltag vor 300 Zuschauern mit einem hart erkämpften 5:4-Sieg in der Heimpartie gegen den Tabellendritten TG Westfalia Dortmund den Sprung in die Erste Bundesliga perfekt.

Wenigstens Platz zwei in Liga zwei hat der Neuling damit schon sicher. Das reicht, um künftig erstklassig zu sein. Die nächste Feier soll jetzt am kommenden Samstag steigen. Dann will der Tabellenführer, der als einziges Team der Klasse noch ungeschlagen ist, mit einem Erfolg beim Schlusslicht TC Sport Leipzig auch sein Meisterstück in der Zweiten Liga machen.

"Das war ganz schön aufregend. Mein Blutdruck ist zwischenzeitlich ziemlich in die Höhe geschnellt. Jetzt wollen wir mal sehen, was die Erste Bundesliga so bringt", sagte Michael Lütkenhorst, Mannschaftsführer des Teams, das seit 2006 ungeschlagen ist. Die Serie hielt, obwohl der Gastgeber am Sonntag schon mit 3:4 in Rückstand geraten war. Nach einem 3:3-Zwischenstand nach den Einzeln verloren Alexander Berndsen und Michael Lütkenhorst das erste Doppel deutlich mit 0:6, 0:6.

  • Lokalsport : Kleve will Erfolgsserie fortsetzen
  • Hannover - Freiburg 2:1 : Hannover beendet Freiburger Erfolgsserie
  • Die U18-Basketballerinnen der TG Neuss Junior
    Basketball : Junior Tigers bleiben erstklassig

Bart van Delft und Ronald Tijvelein sorgten mit einem 6:2, 6:3 für den Ausgleich zum 4:4. Zwei weitere Niederländer im Flürener Team machten anschließend den größten Erfolg in der Clubgeschichte perfekt. Sander Groen und Niels Zijlstra wehrten im ersten Doppel im zweiten Durchgang bei einem 3:6-Rückstand im Tie-Break zunächst drei Satzbälle ab. Sie verwandelten wenig später ihren zweiten Matchball zum 6:3, 7:6 (9:7) und zum Flürener Sieg — die Aufstiegsfeier konnte starten.

Im spannenden Spitzenspiel gingen in den Einzeln zwei Serien zu Ende. Ronald Tijvelein (7:5, 4:6, 6:7 (4:10) und Marvin Kalberg (3:6, 5:7) mussten ihre ersten Niederlagen in dieser Saison einstecken. Kalberg plagten nach seiner mehr als zwei Stunden dauernden Begegnung leichte Muskelkrämpfe. Er verzichtete deshalb auf einen Einsatz im Doppel, um sein Mitwirken beim Spiel in Leipzig nicht zu gefährden, wenn der Titel geholt werden soll. Alexander Berndsen musste sich mit 2:6, 3:6 geschlagen geben.

Bart van Delft (6:4, 6:3) und Niels Zijlstra (6:7, 6:0, 7:6/10:6) wahrten in ihren Einzeln ihre weiße Weste in dieser Saison. Den dritten Punkt im Einzel steuerte Sander Groen (6:3, 6:1) bei. Er entschied mit seiner lässigen Spielweise das Duell gegen die Dortmunder Nummer eins sicher für sich.

(RP)