Lokalsport: SVS verliert zum Abschluss mit 3:5

Lokalsport : SVS verliert zum Abschluss mit 3:5

Westfalenligist unterliegt im letzten Spiel unter Trainer Christoph Schlebach.

Der Kreis hat sich für Christoph Schlebach geschlossen. Mit einem 0:3 beim Delbrücker SC war der 49-Jährige als Trainer beim SV Schermbeck eingestiegen. Mit einer Niederlage beendete er gestern seine knapp vierjährige Zeit beim Fußball-Westfalenligisten. Beim SV Spexard unterlag der Oberliga-Absteiger mit 3:5 (1:1) und schloss die Saison als Tabellenzwölfter ab.

"Ich bin nicht böse über die Niederlage, denn wir haben eine ganz gute Partie abgeliefert", sagte Christoph Schlebach. In dem für beide Seiten bedeutungslosen Spiel gab es einen offenen Schlagabtausch mit zahlreichen Chancen. Direkt die erste nutzte Aykut Akyildiz für die Schermbecker zum 1:0 (4.).

Doch damit sollte der Gast nicht in die Pause gehen. Kurz vor dem Seitenwechsel ließ sich der SVS auskontern - Oguzahn Topalca vollstreckte (44.). Nach gut einer Stunde entwickelten sich die turbulentesten fünf Minuten der Begegnung. Zunächst war Jannis Scheuch für die Schermbecker erfolgreich (59.), danach gelang Stefan Forsthaus (63./Foulelfmeter, 64.) die Wende. "Wir haben das Spiel durch diesen Doppelschlag verloren", so Schlebach. Zumal Raphael Niehoff 60 Sekunden nach dem 2:3 freistehend die große Chance zum Ausgleich ungenutzt ließ. Erneut Forsthaus, der mit dem zweiten verwandelten Foulelfmeter (78.) seinen Hattrick perfekt machte, und Justin Kemper (83.) erhöhten für Spexard auf 5:2. Das letzte Saisontor des SVS gelang Torjäger Marc Schröter mit Saisontreffer Nummer 23 (89.).

SV Schermbeck: Rudolph - Akyildiz (80. Niedzicki), Ankomah-Kissi, Mule-Ewald, Bönighausen, Ihnen (60. Niewerth), Niehoff (75. Turgut), Klimczok, Scheuch, Esen, Schröter.

(R.P.)
Mehr von RP ONLINE