1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Handball: SVS setzt Erfolgsserie fort

Handball : SVS setzt Erfolgsserie fort

Handball-Verbandsligist feiert mit dem 27:20 gegen den TV Walsum-Aldenrade den dritten Sieg in Folge und verbessert sich auf den dritten Rang. Trotzdem ist für Trainer Burkhard Bell ein Spitzenplatz kein Thema.

Der Höhenflug des SV Schermbeck dauert an. Der Handball-Verbandsligist feierte gestern Abend mit dem 27:20 (12:10) im Heimspiel gegen Schlusslicht TV Walsum-Aldenrade den dritten Sieg in Folge und setzte sich in der Spitzengruppe fest. Doch Trainer Burkhard Bell bleibt auf dem Boden, obwohl er sich mit seinem Team mit nunmehr 6:2-Zählern auf den dritten Tabellenplatz verbesserte. "User Ziel bleibt es, so schnell wie möglich die Punkte zu sammeln, die wir für den Klassenerhalt brauchen", sagte der Coach.

Gastgeber hatte lange Mühe

Ein Spitzenplatz ist für Bell noch kein Thema, weil die gestrige Begegnung für ihn auch ein Beleg dafür war, dass seine Mannschaft noch nicht so weit ist, wie es der Tabellenstand aussagt. Denn der SV Schermbeck tat sich in der Sporthalle Erler Straße lange Zeit ungemein schwer gegen den Gast, der weiter keinen Punkt auf dem Konto hat. "Wir haben in der Abwehr und im Angriff lange Zeit zu lethargisch gespielt und viel zu wenig aus unseren Möglichkeiten gemacht", lautete Bells Kritik ans Personal.

  • Handball : Handball: SGL-Zweite feiert im dritten Spiel den dritten Sieg
  • Lokalsport : VfB Langenfeld überwintert auf dem dritten Tabellenplatz
  • Lokalsport : Bittere Tränen beim TV Aldenrade

Die Partie blieb deshalb länger spannend, als es das Endergebnis aussagt. Der SVS lag phasenweise sogar in Rückstand und schaffte es erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit, sich einen Vorsprung zu erspielen. Der war aber direkt nach dem Seitenwechsel wieder weg. Erst nach einem Zwischenstand von 16:16 (45.) stellte der Gastgeber die Weichen auf Sieg, als er erstmals mit drei Toren in Führung gehen konnte. Die Begegnung wurde dann in der 56. Minute entschieden, als der Schermbecker Torhüter Niklas Bell einen Tempogegenstoß der Gäste abwehrte und seinem Team im Gegenzug das 24:20 gelang. Anschließend resignierte der Außenseiter, der in der Partie das Handicap verkraften musste, dass sein bester Angreifer aus dem Spiel musste. Christian Ludwig schied verletzt aus.

Klar über dem Soll

Der SV Schermbeck liegt derweil vor der Pause wegen der Herbstferien klar über dem Soll. Zwei Punkte waren das Minimalziel für die ersten vier Partien. Sechs Zähler holte die Mannschaft, die zudem bei der einzigen Niederlage (27:28 beim TV Vorst) einen möglichen Sieg verpasste. "Das bisherige Ergebnis ist optimal. Wir sind dabei, uns in der Klasse den nötigen Respekt zu verschaffen. Das ist erfreulich", sagte Bell.

SV Schermbeck: N. Bell, Busjan - C. Seibel (1), S. Seibel, Kuhn (7), Robert (4/1), Kerbstadt (2), Kreilkamp (3), Schuchardt (1), Hinz, F. Bell (4), Felisiak (3), Timmermann (2), von Berg.

(RP)