SVS kehrt zur Halle an der Erler Straße zurück

Handball : SVS kehrt zur Halle an der Erler Straße zurück

Landesligist SV Schermbeck erwartet am Samstag den TSV Bocholt

Handball-Landesligist SV Schermbeck hat derzeit doppelten Grund zur Freude. Zum einen gelang der Saisonstart mit drei Siegen aus drei Spielen zumindest was die Punktausbeute betrifft perfekt. Zum anderen kehrt das Team von Trainer Stephan Schmücker am Samstag, 18 Uhr, mit dem Heimspiel gegen den TSV Bocholt in die Sporthalle an der Erler Straße zurück.

Nach wochenlanger Renovierung steht die Heimspielstätte wieder zur Verfügung. Aus diesem Anlass veranstaltet der SVS ein Oktoberfest-Event im Foyer der Halle. Wer eine Eintrittskarte des Oktoberfestes der Kilian-Schützengilde vorweisen kann, erhält ermäßigten Eintritt. Zudem gibt es für alle Zuschauer eine kostenlose Leberkäs-Semmel. „Für uns zählt aber allein das Sportliche. Und da wäre es schön, wenn wir den positiven Trend fortsetzen könnten”, sagt Schmücker.

Von einer Favoritenrolle will der Schermbecker Coach nichts wissen, auch wenn der Gegner lediglich im Tabellenmittelfeld platziert ist. Die Bocholter sind vor allem bekannt für ihr Tempospiel. „Ich gehe von einer ausgeglichenen Partie aus”, so Schmücker, der nach wie vor auf die beiden Langzeitverletzten Johannes Dahlhaus (Ellbogenblessur) und Marcus Fröhner-Soppe (Knieverletzung) verzichten muss. Alle anderen Akteure sind an Bord. Deshalb ist Schmücker hinsichtlich des vierten Saisonsiegs durchaus zuversichtlich. Die Arbeit mit der Mannschaft mache gerade richtig Spaß. „Was ich mit meinen Spielern bespreche, wird auch umgesetzt”, sagt er. Vier der sechs Punkte gewann der SVS gegen Verbandsliga-Absteiger. „Wir sind ein junges Team und wollen uns weiter verbessern. Trotz des tollen Starts bleiben wir aber vorsichtig”, so Schmücker.

(beck)
Mehr von RP ONLINE