1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: SVS ist wieder in der NRW-Liga

Fußball : SVS ist wieder in der NRW-Liga

Schermbeck erhält vor dem Landgericht Duisburg per Einstweiliger Verfügung den Platz in der Klasse zurück. Die Sechste Zivilkammer bescheinigt dem Verband zwar, juristisch korrekt gehandelt zu haben. Sie findet die Strafe aber unangemessen, den Verein aus der Liga zu werfen.

Der SV Schermbeck ist zurück in der Fußball-NRW-Liga. Der Verein hatte gestern vor dem Landgericht Duisburg mit seinem Antrag Erfolg, per Einstweiliger Verfügung wieder in Liga fünf zu kommen.

Die Sechste Zivilkammer unter Vorsitz von Richter Jan Behrmann wird das Urteil zwar erst am kommenden Dienstag verkünden, doch das ist nur eine Formsache. Denn die Kammer gab gestern die Richtung klar vor, als sie ihre juristische Auffassung des Falls bei der nur gut 30 Minuten dauernden Verhandlung darlegte. Ergebnis: Sie wird dem Antrag des SVS stattgeben, der aus der Liga ausgeschlossen wurde, weil Vorsitzender Johannes Brilo die Lizenz-Unterlagen eine Viertelstunde zu spät abgegeben hatte.

Richter Behrmann bescheinigte dem Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verband (WFLW) zwar, juristisch korrekt gehandelt zu haben. Er warf dem SV Schermbeck auch vor, die Ausschlussfrist schuldhaft versäumt zu haben.

Nur: Behrmann bezeichnete den Liga-Ausschluss als unverhältnismäßige Strafe. "Sie hat erhebliche sportliche und wirtschaftliche Folgen für den Verein, durch dessen 15-minütige Verspätung auch niemandem Nachteile entstanden sind". Das Zauberwort für den SVS war dabei die juristische Fachbezeichnung Billigkeit. Das bedeutet: Was juristisch korrekt sein mag, kann vom Gerechtigkeitsempfinden her anders aussehen.

"Eingriff in Sportgerichtsbarkeit"

Die Frage ist jetzt, ob das Spiel schon vorbei ist oder in die Verlängerung geht. Denn: Der WFLV, der gestern von Walter Hützen, Präsident des Verbandes Niederrhein und Rechtsanwalt, vertreten wurde, kann Berufung vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf einlegen. Das Präsidium des Verbandes wird jetzt darüber beraten. Die Zeit drängt, weil die Saison bereits am 9. August beginnt. "Wir werden schnell eine Entscheidung treffen", sagte WFLV-Präsident Hermann Korfmacher (Gütersloh). Er bezeichnete das Urteil des Zivilgerichts als "bemerkenswerten Eingriff in die sportliche Gerichtsbarkeit". Korfmacher: "Das ist ein Fall, der zukunftsweisend sein kann."

Brilo war erleichtert

Johannes Brilo, der den SVS in die Bredouille gebracht hatte, war die Erleichterung nach der Verhandlung anzumerken. Doch ein Rest Skepsis blieb bei ihm. "Ich freue mich erst richtig, wenn alles offiziell ist und wir mit dem Verband wieder gut zusammenarbeiten."

Hier geht es zur Infostrecke: SVS wieder in der NRW-Liga: Stimmen zum Urteil

(RP)