Lokalsport: SVS ist gegen den Spitzenreiter chancenlos

Lokalsport : SVS ist gegen den Spitzenreiter chancenlos

Handball: Torhüterin Gina-Marie Finke verhindert beim 9:18 der Mädchen C eine höhere Niederlage.

Die weibliche C-Jugend des SV Schermbeck war in der Handball-Verbandsliga im Heimspiel gegen den TV Korschenbroich. Der Tabellensiebte hatte gegen den Spitzenreiter mit 9:18 (2:9) das Nachsehen. Vor allem in der ersten Hälfte agierte der Gastgeber unkonzentriert und ohne den erforderlichen Biss.

Bezeichnend war, dass die Schermbeckerinnen erst in der 14. Minute ihr erstes Tor warfen. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich das Team zwar, konnte den Rückstand aber nicht mehr verringern. Torhüterin Gina-Marie Finke verhinderte eine noch höhere Niederlagen, denn der Ligaprimus konnte nur drei seiner elf Siebenmeter verwandeln.

SV Schermbeck: Finke - Berndt, Hülsdünker (2), Kuerschgen, Rademacher, Beyer, Groeniger (2), Hilp (1), Balster (1), Kaschura, Regen (3), Dieckmann.

Die weibliche C-Jugend der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg erreichte in der Verbandsliga ein 31:31 (16:14) beim Tabellensechsten SSG Wuppertal/HSV Wuppertal, nach dem sie weiter auf dem vierten Platz steht. Die Gäste lagen nach 22 Minuten mit 15:11 vorn und gingen mit einer 16:14-Führung in die Pause. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff sah alles noch nach einem Erfolg der HSG aus, nachdem Jule Elmer das 31:29 erzielt hatte. Doch das Team brachte den Vorsprung nicht über die Zeit. Wuppertal gelang 55 Sekunden vor Schluss der Ausgleich. Ihren letzten Angriff konnte die HSG dann nicht zum Siegtreffer nutzen. "Das Ergebnis ist gerecht", sagte HSG-Trainer Trainer Oliver Klett.

HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg: Rütten - Klett, Trajkovic (11), Ketteler, Nunnendorf (7), Lübke (4), Ortler, Elmer (2), Goerke (1), Hoffmann (6).

(RP)