Lokalsport: SVS hat im Top-Spiel Personalsorgen

Lokalsport : SVS hat im Top-Spiel Personalsorgen

Landesliga-Spitzenreiter SV Schermbeck erwartet den Zweiten TV Kapellen.

Der Respekt des Spitzenreiters SV Schermbeck vor dem Verfolger ist groß. Vor dem Top-Spiel gegen den Zweiten TV Kapellen (Samstag, 18 Uhr, Halle Erler Straße) sieht SVS-Trainer Thomas Keysers sein Team in der Außenseiterrolle. Der Gast, der mit 14:4-Punkten einen Zähler hinter dem Gastgeber zurückliegt, gilt als einer der großen Titelanwärter. "Wir hingegen sind Aufsteiger und haben deshalb nicht den allergrößten Druck", sagt Keysers. Allerdings hat der Schermbecker Coach bislang nie einen Hehl daraus gemacht, dass er seiner Mannschaft den Sprung in die Verbandsliga ebenfalls durchaus zutraut.

Der TV Kapellen präsentierte sich zuletzt in bemerkenswert guter Form. Er gewann seine letzten fünf Spiele alle mit wenigstens zehn Toren Unterschied. Vor allem im Rückraum ist der TVK sehr stark besetzt. "Es gibt einige gute Akteure. Deshalb ist der Gegner auch so schwer auszurechnen", sagt der Schermbecker Coach.

Ein Handicap für Gastgeber SVS ist, dass einige Spieler fehlen werden. Michael Nölscher hat eine Lungenentzündung und wird ebenso wie Daniel Robert (Fußverletzung) nicht dabei sein. Zudem steht Philip Speckamp (Urlaub) nicht zur Verfügung. Der Einsatz von Heiko Kreilkamp, der nach einem Bänderriss noch nicht trainieren konnte, ist fraglich. "Wir sind momentan nicht so gut aufgestellt", sagt Keysers.

Der Trainer misst dem Aufeinandertreffen am Samstag vorentscheidenden Charakter im Kampf um den Aufstieg bei. "Da nur wenige Mannschaften in der Liga das Zeug haben, oben mitzuspielen, hat diese Partie eine enorme Bedeutung." Der SV Schermbeck setzt dabei darauf, dass der TV Kapellen die beiden einzigen Niederlagen in dieser Saison in Auswärtsspielen kassiert hat.

(beck)
Mehr von RP ONLINE