Fußball: SVS bezwingt den PSV Wesel mit 5:1

Fußball : SVS bezwingt den PSV Wesel mit 5:1

Oberligist schlägt sich im Test praktisch selbst. SV Brünen rehabilitiert sich.

Der PSV Wesel hat seinen leichten Aufwärtstrend, den die Mannschaft von Trainer Roger Rütter am vergangenen Sonntag beim 1:1 in der Fußball-Oberliga bei der U 19 von RW Oberhausen eingeläutet hatte, am Dienstagabend nur 55 Minuten lang fortgesetzt. Bis dahin hielt der PSV im Testspiel beim Westfalenligisten SV Schermbeck ein torloses Remis. Danach lud er den Gegner aber wieder einmal zum Toreschießen ein, so dass der SVS am Ende mit 5:1 (0:0) triumphierte. "Wir haben uns die Gegentreffer praktisch selbst reingeschossen. Das war sehr ärgerlich, weil wir bis dahin wirklich eine gute Leistung gezeigt haben", sagte Rütter.

Der PSV überzeugte vor allem in der ersten Hälfte durch eine erneute disziplinierte Vorstellung in der Defensive. Darüber hinaus war das Team immer wieder bei Kontern gefährlich. "Wir hatten viel Ballbesitz und haben das gut gemacht", meinte Rütter, der nach der Pause Matthäus Cwiek und Sebastian Eisenstein vom Feld nahm. Das führte dazu, dass die Gäste ihre Sicherheit im Aufbauspiel nach und nach verloren. Das nutzte der SV Schermbeck eiskalt aus. Ein Eigentor von Marian Michels (56.) brachte den Gastgeber in Führung. Nach dem Ausgleich durch Necati Güclü (57., Foulelfmeter) sorgten Tim Dosedal (62.) und Cem Kara (78.) nach jeweils schlimmen Fehlern in der Abwehr des PSV Wesel für die 3:1-Führung des SV Schermbeck.

Kurz darauf zog sich Jim Grimm eine Verletzung zu, so dass der PSV die Begegnung mit zehn Spielern beenden musste. In Überzahl erhöhte der SVS anschließend durch Dominik Milaszewski (84.) und Nikolai Nehlson (88.) noch auf 5:1. "Es war ein guter Test. Vor allem die ersten 30 Minuten der zweiten Halbzeit waren richtig stark von uns, obwohl der PSV bei den Toren in der Tat eifrig mitgeholfen hat. Mit unserer Leistung vor der Pause war ich aber nicht ganz zufrieden", sagte Schermbecks Trainer Christoph Schlebach.

In einem weiteren Testspiel hat sich der SV Brünen am Dienstagabend für den schwachen Auftritt, den der Fußball-B-Ligist am Sonntag bei der 0:2-Niederlage bei BW Dingden II gezeigt hatte, rehabilitiert. Das Team von Trainer Steffen Herden gewann mit 1:0 (1:0) beim A-Ligisten SV Haldern. "Die Mannschaft hat sich damit vor einer Trainingswoche ohne Ball bewahrt", sagte Herden, der mit der Leistung seiner Schützlinge diesmal mehr als zufrieden war. Den Siegtreffer erzielte Paul Braun bereits in der neunten Minute.

(db)
Mehr von RP ONLINE