SV Schermbeck zieht mit Mühe in die nächste Runde ein

Fußball : SV Schermbeck zieht mit etwas Mühe in die nächste Runde ein

Der Oberligist setzt sich im Kreispokal mit 4:1 gegen den A-Ligisten VfL Ramsdorf durch. Bis zur Pause tut sich der Favorit aber schwer, Torchancen zu kreieren.

Nur vier Tage nach dem Westfalenpokal-Aus bei Concordia Wiemelhausen (2:3) setzten sich die Fußballer des SV Schermbeck im Kreispokal mit 4:1 (0:0) beim VfL Ramsdorf durch. Allerdings spiegelt das Ergebnis keineswegs das Geschehen auf dem Platz wieder, wo sich der Oberliga-Aufsteiger gegen den Kreisligisten lange Zeit schwer tat und im ersten Spielabschnitt lediglich eine halbe Torchance kreierte. „Wir haben viel zu pomadig agiert und wenig Laufbereitschaft gezeigt”, sagte SVS-Trainer Thomas Falkowski.

Erst nach dem Seitenwechsel dominierte der SVS. Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Dominik Milaszewski erzielte in der 57. Minute den Führungstreffer, mit einem Hattrick markierte Marc Schröter die Treffer zwei, drei und vier (71., 76., 79.) nach zwischenzeitlichem Ausgleich durch Aljoscha Kamp (63.). „Wir haben ein Gegentor kassiert und einige Großchancen des Gegners zugelassen”, sagte der Schermbecker Trainer. „So etwas darf uns gegen einen Kreisligisten nicht passieren.”

(beck)
Mehr von RP ONLINE