Lokalsport: SV Schermbeck verteidigt mit klarem Sieg die Tabellenführung

Lokalsport : SV Schermbeck verteidigt mit klarem Sieg die Tabellenführung

Handball: Der Landesligist hat beim 40:22 im Heimspiel gegen den TV Biefang lediglich in der Anfangsphase leichte Probleme.

Der SV Schermbeck bleibt in der Handball-Landesliga das Maß aller Dinge. Mit einem ungefährdeten 40:22 (20:13)-Heimsieg gegen den Turnverein Biefang verteidigte der Aufsteiger die Tabellenführung. Entsprechend entspannt war die Stimmung nach einseitigen 60 Minuten. "Wir sind im Moment richtig gut drauf", sagte Trainer Thomas Keysers. "Allerdings mussten wir heute angesichts des Ergebnisses nicht immer voll konzentriert spielen."

Denn es war ein Klassenunterschied zwischen dem Neuling und den abstiegsgefährdeten Gästen zu erkennen. Allerdings benötigte der Spitzenreiter einen Weckruf, um auf Erfolgskurs zu bringen. Nach einer wenig überzeugenden Anfangsphase, in der die Schermbecker Defensive den Rückraum des Kontrahenten nicht unter Kontrolle bekam, lag der favorisierte Gastgeber nach sieben Minuten mit 4:6 zurück.

Trainer Thomas Keysers sah sich gezwungen, deshalb schon früh eine erste Auszeit zu nehmen und seinen Spielern Gelegenheit zum Nachdenken zu geben. "Unser Gegner war zu diesem Zeitpunkt unheimlich gallig", so Keysers. "Ich wollte mit dem Time-out auch die Biefanger Euphorie brechen." Mit Erfolg. Auch ohne die Stammkräfte Phillip Speckamp (Urlaub) und Heiko Kreilkamp (Bänderriss) nahmen die Rot-Weißen fortan das Heft in die Hand, drehten die Partie und kamen durch Marcus Fröhner-Soppe zum Ausgleich (9.). Das Angriffsspiel des Gastgebers war nun deutlich variabler, während die gegnerische Offensive sichtlich mehr Mühe hatte, gegen die konsequent verteidigenden Schermbecker zu Toren zu kommen. Bereits zum Seitenwechsel führte der SVS deutlich mit 20:13.

Nach der Pause benötigte der Tabellenführer angesichts des deutlichen Vorsprungs erneut ein wenig Anlaufzeit. Die Gäste versuchten noch einmal alles, um zurück ins Spiel zu kommen. Doch als der SVS nach rund 45 Minuten das Tempo wieder angezogen hatte, wurde der Rückstand des TVB höher und höher. Auch, weil sein Angriffsspiel zu statisch war und viele technische Fehler zu leichten Treffern des Favoriten führten. "Ich habe meiner Mannschaft gesagt, bei klarer Führung den Druck ein wenig herauszunehmen und stattdessen ein bisschen schön zu spielen", so Keysers. Das gelang schließlich auch. Mit dem schönsten Tor des Tages erzielte Geburtstagskind Marcus Fröhner-Soppe nach Anspiel von Gerrit Kempken an den Kreis den 40. Treffer und besiegelte den auch in dieser Höhe verdienten Erfolg.

SV Schermbeck: N. Bell, Maile - Kempken (2), Fröhner-Soppe (5), Marienbohm (1), Döhmer (1), Robert, Dahlhaus (10/4), Weber (6), Dräger-Gilleßen (3), Nölscher (4), F. Bell (8).

(beck)