SV Schermbeck setzt die erfolgreiche Auswärtsserie fort

Fußball : SV Schermbeck setzt die erfolgreiche Auswärtsserie fort

Der Oberligist bleibt auch beim dritten Auftritt in der Fremde unbesiegt und zeigt zudem beim 3:1 bei RW Ahlen eine starke Vorstellung.

Auswärtsspiele liegen dem SV Schermbeck anscheinend. Mit 3:1 (2:0) gewann der Fußball-Oberligist sein Gastspiel bei Rot-Weiß Ahlen und blieb damit in der dritten Begegnung auf des Gegners Platz unbesiegt. Außerdem: Vor knapp 500 Besuchern im Wersestadion gelang es dem SVS im fünften Saisonspiel zum ersten Mal, das erste Tor zu schießen. Kein Wunder, dass Thomas Falkowski nach einem überzeugenden Auftritt seines Teams rundum zufrieden war. „Der Matchplan ist heute voll aufgegangen. Insgesamt war das eine überragende Mannschaftsleistung”, sagte der Coach.

Wie angekündigt, hatte Falkowski seine Startelf kräftig durcheinandergewirbelt. So fanden sich plötzlich Spieler wie Kevin Mule-Ewald, Marc Schröter, Ivan Benkovic und Marek Klimczok – letzterer aber nur, weil er angeschlagen war – auf der Bank wieder. Mit veränderter Innenverteidigung und mit Dominik Milaszewski als neuer Sturmspitze zog der Schermbecker Trainer die Konsequenzen aus dem Gütersloh-Spiel (1:2) und aus der anschließenden Trainingswoche.

Die Gäste verteidigten zunächst geschickt und ließen so gut wie nichts zu. Insofern entwickelte sich erst einmal eine an Torchancen und Strafraumszenen recht arme Oberliga-Partie, in der der SVS die Spielkontrolle besaß, während Ahlen vergeblich anlief. Auf der Gegenseite setzte die Falkowski-Elf allerdings kleine Nadelstiche, wenn nach Balleroberung rasch umgeschaltet wurde. Eine dieser Szenen führte dann zur Schermbecker Führung, als eine Flanke von Raphael Niehoff den freistehenden Milaszewski fand, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einschob (36.).

Während die Ahlener unter dem Eindruck des Rückstandes um Ordnung bemüht waren, kombinierte sich der SV Schermbeck über Niehoff und Kevin Rudolph zielstrebig bis in den Strafraum, wo Gökhan Turan erst seinen Gegenspieler aussteigen ließ und dann locker auf 2:0 erhöhte (40.). „Ein Traumtor”, so der SVS-Coach. Vom Gastgeber kam weiterhin wenig, so dass mit diesem Ergebnis auch die Seiten gewechselt wurden.

Nach Wiederbeginn hatten die Schermbecker ebenfalls die erste Möglichkeit, als Milaszewski mit seinem vierten Saisontor die beruhigende 3:0-Führung (54.) erzielte. Der Pole hätte nur elf Minuten später alles klar machen können, als er allein vor dem gegnerischen Tor auftauchte, aber zu unkonzentriert abschloss. Zu diesem Zeitpunkt hatte RW Ahlen durch Marko Onucka auf 1:3 verkürzt (64.), doch der SVS überstand die letzte halbe Stunde schadlos. „Heute hat alles gefruchtet, was wir verändert haben. Bis auf das ärgerliche Gegentor haben wir uns für einen großartigen Auftritt auch belohnt”, so Falkowski.

SV Schermbeck: Drobe - Hodzic, Niehoff, Poch, Zugcic, Turan (60. Klimczok), P. Rudolph (71. Mule-Ewald), K. Rudolph (46. Grodzik), Niewerth, Milaszewski, Grumann.

(beck)
Mehr von RP ONLINE