1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: SV Schermbeck schon gut in Form

Fußball : SV Schermbeck schon gut in Form

Der Westfalenligist sicherte sich am Samstag beim Blitzturnier des Bezirksligisten RC Borken-Hoxfeld den Sieg. Am Sonntag gewann der SVS die Partie beim Bezirksligisten SV Friedrichsfeld mit 3:0 (1:0).

Der Neuaufbau beim SV Schermbeck nach dem bitteren Abstieg aus der Fußball-Oberliga nimmt Formen an. Die Mannschaft von Trainer Holger Aden zeigte am Wochenende bei weiteren Testspielen ansprechende Leistungen. Der Westfalenligist sicherte sich zunächst am Samstag beim Blitzturnier des Bezirksligisten RC Borken-Hoxfeld den Sieg. Am Sonntag gewann der SVS die Partie beim Bezirksligisten SV Friedrichsfeld mit 3:0 (1:0). "Es läuft schon sehr gut. Wenn es so weitergeht, haben wir allen Grund, sehr zuversichtlich in die Saison zu starten", sagte Aden.

Der SV Schermbeck setzte sich beim Blitzturnier in Borken mit Spielen über 45 Minuten zunächst im Halbfinale gegen den SuS Stadtlohn, der in der Westfalenliga zu den Gegnern des SVS gehört, mit 2:1 durch. Max Bönighausen und Marek Klimczok erzielten die Treffer beim Erfolg, der für Holger Aden hochverdient war. "Denn wir hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz. Wir haben nur bei einem Eckball einmal nicht aufgepasst und dem Gegner so ein Tor ermöglicht", sagte der Schermbecker Coach.

  • Lokalsport : SVS richtet den Blick jetzt nach unten
  • (Symbolfoto)
    Tischtennis : Nur der TV Mehrhoog gewinnt den Relegations-Auftakt
  • (Symbolfoto)
    Tischtennis : Relegation startet: Drei Mannschaften hoffen noch

Im Endspiel gegen den Oberligisten VfL Rhede patzte der SV Schermbeck in der Defensive nicht. Mirko Urban brachte den Westfalenligisten mit einem verwandelten Elfmeter in Führung. Der Rückkehrer vom VfB Homberg war auch entscheidend am zweiten Treffer beteiligt. Eine scharfe Hereingabe von Urban lenkte ein Rheder ins eigene Tor. "Ich will diese Ergebnisse in Testspielen nicht überbewerten. Doch die Mannschaft macht mir momentan richtig Spaß", sagte Holger Aden.

Der Schermbecker Übungsleiter freute sich am Sonntagabend nach dem 3:0 (1:0) bei der SV Friedrichsfeld über die Defensivleistung seiner Schützlinge. "Wichtig war, dass wir ohne Gegentor geblieben sind", sagte Aden, der diesmal vor allem auf die junge Garde im Kader gesetzt hatte. Er war mit dem Auftritt der Nachwuchsspieler zufrieden. Allerdings vermisste er in der ersten Halbzeit die nötige Aggressivität. Daniel Hinnemann, der vom Bezirksligisten Friedrichsfeld zum SVS gewechselt ist, erzielte gegen seinen alten Club zwei Treffer. Das dritte Tor der Gäste markierte Vedat Bengü. Das nächste Testspiel bestreitet der SV Schermbeck am Mittwoch. Er tritt um 19 Uhr beim Oberligisten ETB Schwarz-Weiß Essen an.

(josch)