1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: SV Schermbeck patzt beim Schlebach-Debüt

Fußball : SV Schermbeck patzt beim Schlebach-Debüt

Fußball-Westfalenligist verliert nach torloser erster Halbzeit noch mit 0:3 beim Delbrücker SC. Den Gegentreffern gehen wieder einmal individuelle Fehler voraus. Kevin Ewald sieht die Gelb-Rote Karte.

Der Fehlstart des SV Schermbeck ist perfekt. Der Fußball-Westfalenligist, der nach dem Abstieg aus der Oberliga in dieser Saison zumindest oben mitspielen möchte, kassierte gestern durch das 0:3 (0:0) beim Delbrücker SC im dritten Spiel die zweite Niederlage. Damit ging gleichzeitig auch das Debüt von Trainer Christoph Schlebach an der Linie des SVS gründlich in die Hose. "Das haben wir uns natürlich alle anders vorgestellt. Aufgrund unserer Leistung in der zweiten Halbzeit geht die Niederlage aber in Ordnung", meinte der neue Coach.

Christoph Schlebach hatte seine Ankündigung wahr gemacht und exakt die Startelf ins Rennen geschickt, die sein Vorgänger Holger Aden in der Woche zuvor beim erfolgreichen 3:0 gegen die SpVgg Vreden aufgeboten hatte. Die ersten 45 Minuten gaben dem Coach recht. Der SV Schermbeck stand gut geordnet und begegnete dem ambitionierten Gegner auf Augenhöhe. "In der ersten Hälfte war die Partie absolut ausgeglichen. Es war ein offenes Spiel", meinte Christoph Schlebach. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die einzigen beiden Gelegenheiten für den SVS vergaben Dominik Milaszewski (24.) und Mirko Urban (33.).

Dass der Gast das Feld schließlich als Verlierer verließ, hatte er sich wie schon bei der 1:4-Auftaktniederlage beim VfL Theesen einmal mehr selbst zuzuschreiben. Erneut waren es individuelle Fehler, die den SV Schermbeck ins Hintertreffen brachten. Dem 0:1 in der 55. Minute ging ein Ballverlust von Mirko Urban in der gegnerischen Hälfte voraus. "Wir haben uns nach der Pause viel zu viele Abspielfehler erlaubt", sagte Schlebach. Ein Problem, das auch schon sein Vorgänger immer wieder angesprochen hatte.

Das 0:2 (78.) kassierte der SVS nach einem Eckball, bei dem die Zuordnung nicht stimmte. Spätestens 60 Sekunden später war die Partie endgültig entschieden. Nach einem Ballverlust von Lucas Kwiatkowski im Aufbau beging Kevin Ewald ein Foulspiel, für das der neue Schermbecker Abwehrchef die Gelb-Rote Karte sah. Das 0:3 (85.) fiel erneut nach einer Standardsituation. "Die zweite Halbzeit war sehr schlecht von uns. Die einfachen Ballverluste im Spielaufbau waren der Knackpunkt. Dadurch konnten wir uns auch in der Offensive überhaupt nicht in Szene setzen", sagte Schlebach, der in den kommenden Wochen beim SV Schermbeck noch eine Menge Arbeit vor sich hat.

SV Schermbeck: Krückemeier - Helling (80. Frost), Ewald, Kwiatkowski, Osma, Klimczok, Sokhan-Sanj, Turgut, Urban (70. Bengü), Milaszewski, Nehlson.

(RP)