SV Schermbeck mit wichtigem Spiel in Fußball-Oberliga

Fußball : Thomas Falkowski kündigt Veränderungen an

Der Trainer des Oberligisten SV Schermbeck möchte im Auswärtsspiel am heutigen Freitagabend beim FC Brünninghausen einige Akteure, die zuletzt auf der Bank saßen, einsetzen. „Wir brauchen andere Typen“, sagt er.

Zwei Niederlagen in Folge haben die Situation des Fußball-Oberligisten SV Schermbeck nicht gravierend verändert. Nach wie vor trennen den Aufsteiger und die derzeitigen Abstiegsplätze sechs Zähler, weil auch die Konkurrenz im Kampf um den Klassenverbleib nicht punkten konnte. Doch darauf sollte sich das Team von Trainer Thomas Falkowski auf lange Sicht nicht verlassen, weshalb der Coach nach dem unglücklichen 0:1 gegen die Hammer SpVg am vergangenen Wochenende nun auswärts die verlorenen Punkte zurückgewinnen will.

Die Gelegenheit dazu hat er bereits am heutigen Freitag um 20 Uhr, wenn seine Elf beim FC Brünninghausen antritt. „Wir wollen unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückfinden”, sagt der Coach des SVS und ergänzt: „Aber ich werde meine Mannschaft nicht unnötig unter Druck setzen.“

Muss er auch nicht, da die Aufgabe im Dortmunder Vorort ohnehin schon schwer genug wird. Der Gegner legte einen furiosen Saisonstart hin, kriselte dann ein wenig, ist aber nun schon wieder seit drei Spielen ungeschlagen und gewann zuletzt gleich zweimal in Folge. Falkowski hat beim Kontrahenten eine hohe individuelle Qualität ausgemacht, weiß aber auch, dass der FC Brünninghausen als Mannschaft funktioniert, die auf ihrem heimischen Kunstrasen mit viel Tempo agiert. „Darauf werden wir uns einstellen müssen”, sagt er. „Aber wir wollen dort mitspielen, nicht ganz so ungestüm wie gegen Hamm agieren und in der Box präsenter sein.”

Viel mehr will er im Vorfeld der richtungweisenden Partie aber nicht verraten. Natürlich wird die taktische Ausrichtung die Anfangsformation bestimmen. In einem Punkt lässt sich Thomas Falkowski dann aber doch in die Karten schauen. „Es wird Veränderungen geben, weil wir in Brünninghausen andere Typen brauchen”, sagt er. „Viele Spieler rücken von der Bank ins Team, letztlich werde ich die abschließenden Trainingsleistungen entscheiden lassen und erst kurz vor Anpfiff die Aufstellung bekanntgeben.”

Personell hat der Trainer erneut die Qual der Wahl. Mit Ausnahme des noch immer erkrankten Philipp Winkler stehen wohl alle anderen Spieler des Kaders zur Verfügung, auch wenn die Einsätze von Aldin Hodzic (Fußprellung), Nikolaj Zugcic (muskuläre Probleme) und Malte Grumann (erkrankt) derzeit noch fraglich sind. „Da werden wir abwarten müssen”, so Falkowski, der sich endlich mal wieder einen Führungstreffer wünscht. Nach einem 1:0 haben die Schermbecker in dieser Saison noch keine Partie verloren. „Auch in Brünninghausen wird es ein enges, intensives Spiel, in dem es letztlich auf Kleinigkeiten ankommen wird”, sagt der SVS-Übungsleiter. „Aber wir schauen allein auf uns, freuen uns auf ein Flutlichtspiel am Freitagabend und wollen dort weiter Punkte gegen den Abstieg sammeln.”

Mehr von RP ONLINE