1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Handball: SV Schermbeck macht weiter Fortschritte

Handball : SV Schermbeck macht weiter Fortschritte

Der Aufwärtstrend des SV Schermbeck in der Handball-Landesliga wurde nur vom Ergebnis her gestoppt. Die Leistung der Mannschaft stimmte aber bei der 20:23-Niederlage beim TV Biefang. Schließlich lag der ersatzgeschwächte SVS gegen den Spitzenreiter, der noch keinen Punkt abgegeben hat, lange Zeit in Führung.

"Wir haben in dieser Partie wieder Fortschritte gemacht", stellt Spielertrainer Michael Nölscher zufrieden fest. So soll es morgen weitergehen, wenn der Tabellenachte (6:6-Punkte) den Vorletzten Alstadener TuS (2:10-Zähler) in der Sporthalle an der Erler Straße empfängt.

Der Gastgeber muss dabei erneut wichtige Kräfte ersetzen. Die Langzeitverletzten Heiko Kreilkamp, Sebastian Seibel und Thomas Kuhn sind nicht dabei. Kuhn wird dennoch eine wichtige Rolle beim Auftritt vor eigenem Publikum übernehmen. Er wird die Mannschaft gegen Alstaden mit Betreuer Boris Lambach coachen. Denn Michael Nölscher ist am Samstag aus privaten Gründen verhindert. Auch sein Vorgänger Burkhard Bell, der zuletzt eingesprungen ist, wenn der Coach nicht da war, kann diesmal nicht aushelfen.

Das Ziel für die Partie ist klar. Nölscher wehrt sich zwar dagegen, dass der SVS in der Favoritenrolle ist. Trotzdem lautet die Vorgabe an sein Personal natürlich, die Begegnung zu gewinnen, um sich deutlich von der Abstiegszone abzusetzen. "Unser Anspruch ist es, in dieser Saison einen guten Mittelfeldplatz zu erreichen. Deshalb zählt nur ein Sieg. Doch wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen. Ein Selbstläufer wird es sicherlich nicht", sagt Nölscher.

(josch)