Lokalsport: SV Schermbeck hat Personalprobleme

Lokalsport : SV Schermbeck hat Personalprobleme

Handball-Landesligist muss im Duell der Verfolger beim MTV Dinslaken II wichtige Akteure ersetzen.

Die Aufgabe ist ambitioniert, aber nicht unlösbar. Wenn der SV Schermbeck in der Handball-Landesliga am Samstag um 18.30 Uhr beim Vierten MTV Rheinwacht Dinslaken II antritt, will der Neuling unbedingt doppelt punkten. Das Team von Trainer Thomas Keysers liegt mit 9:3-Zählern auf dem zweiten Tabellenplatz. Da der Ligaprimus HC TV Rhede (10:2-Punkte) am Wochenende beim TV Kapellen ebenfalls ein schweres Auswärtsspiel zu bestreiten hat, winkt im Erfolgsfall möglicherweise die Tabellenführung. "Wir wollen gewinnen, wissen aber sehr wohl um die Schwere der Aufgabe", sagt Keysers.

Der Gegner liegt nur einen Zähler hinter den Schermbeckern, so dass von einem Spitzenspiel gesprochen werden darf. "Wir werden in Dinslaken aus einer Position der Stärke agieren", sagt Keysers, der weiß, dass es "immer schwer ist, zweite Mannschaften richtig einzuordnen". Ganz sicher aber darf er sein, dass der Gastgeber ebenfalls hochmotiviert in die Begegnung gehen wird.

Erschwert wird die Auswärtsaufgabe durch die Schermbecker Personalsituation. Ob Daniel Robert (Bänderriss) und Heiko Kreilkamp (Schulterblessur) mitwirken können, entscheidet sich kurzfristig. Torhüter Niklas Bell, Jan Marienbohm und Philip Speckamp (alle Urlaub) fehlen. Auf Spieler der zweiten Mannschaft will der SVS diesmal nicht bauen. "Diese Akteure würden sich bei uns festspielen und stünden dem zweiten Team dann erst einmal nicht mehr zur Verfügung", so Keysers. Dennoch ist der Coach, der auf der Bank von Michael Nölscher und Falk Boden vertreten wird, optimistisch, dass der SVS den erhofften Sieg schaffen kann.

(beck)