Lokalsport: SV Schermbeck fühlt sich nicht gut vorbereitet

Lokalsport : SV Schermbeck fühlt sich nicht gut vorbereitet

Fußball: Westfalenligistmuss morgen das kurzfristig angesetzte Nachholspiel beim SC Delbrück bestreiten.

Eine unbefriedigende Woche liegt hinter Thomas Falkowski. Der Trainer des SV Schermbeck, der vor einer Woche seinen Vertrag mit dem Westfalenligisten verlängert hatte, beklagte vor dem Spiel beim SC Delbrück am Sonntag (14 Uhr) eine geringe Trainingsbeteiligung. Zahlreiche Spieler hatten nach dem vermeintlichen Beginn der Weihnachtspause am vergangenen Wochenende anders disponiert und standen nicht zur Verfügung. Doch der Wintereinbruch am Sonntag machte eine Spielabsage unumgänglich. Die spontane Neuansetzung für diesen Sonntag durchkreuzte jegliche Planung. "Die Vorbereitung auf die Partie in Delbrück lief überhaupt nicht wie gewünscht", so Falkowski.

Verschärft wurde die Situation unter der Woche zusätzlich dadurch, dass aufgrund der Platzverhältnisse erst am Donnerstag wieder auf Rasen trainiert werden konnte. Zuvor waren lediglich leichte Übungseinheiten in der Halle möglich. Der Gegner hingegen profitierte von der Absage, weil zwei mit Gelb-Rot gesperrte Spieler gegen den SVS wieder eingesetzt werden können.

So werden in Delbrück Evans Ankomah-Kissi und Kevin Mule-Ewald urlaubsbedingt fehlen, Keeper Benjamin Carpentier ist beruflich unterwegs. Hinter dem Einsatz von Marc Schröter steht nach überstandener Grippe ein Fragezeichen.

Ungeachtet dessen hält der Coach an seinem Ziel fest, den Jahresabschluss erfolgreich zu gestalten und den Abstand auf die Tabellenspitze nicht anwachsen zu lassen. "Wir müssen aus der Hinrunde die richtigen Schlüsse ziehen", sagt Falkowski, "damit wir die Auswärtsaufgabe erfolgreich bewältigen." Zu Beginn der Saison hatte sein Team das Heimspiel gegen den SC Delbrück noch mit 3:4 verloren. "Das wird sicher ein ganz enges Match, in dem Kleinigkeiten entscheiden", so Falkowski. "Für uns ist wichtig, dass wir nach dem großartigen 8:0 gegen Herford nachlegen und Konstanz beweisen."

Bis zum 18. Januar haben die Spieler trainingsfrei, ehe dann die Vorbereitung auf die Rückrunde beginnt. "Wir haben sehr gute Gegner für eine entsprechend gute Vorbereitung gefunden", sagt Falkowski. In den fünfeinhalb Wochen vor dem ersten Punktematch stehen mehrere Testspiele auf dem Programm, unter anderem daheim gegen den PSV Wesel (30. Januar, 19 Uhr) und gegen die Schalker U 23 (7. Februar, 19.30 Uhr).

(AB)