1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: SV Schermbeck: Ein Erfolg ist Pflicht

Fußball : SV Schermbeck: Ein Erfolg ist Pflicht

Der Fußball-Westfalenligist erwartet den noch sieglosen Tabellenletzten Viktoria Clarholz. Marek Klimczok und Vedat Bengü sind wieder dabei.

Christoph Schlebach hat noch immer schwer am Resultat des vergangenen Spieltags zu knabbern. Der Trainer des Fußball-Westfalenligisten SV Schermbeck musste am Sonntag mit ansehen, wie seine Mannschaft einen bereits sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gab. Der Oberliga-Absteiger, der morgen das Schlusslicht Victoria Clarholz empfängt, musste sich bei Fichte Bielefeld mit einem 2:2 begnügen, weil er in den letzten zwei Minuten noch zwei Gegentreffer kassiert hatte.

"Wir haben zwei Punkte verschenkt. Mit einem Sieg, den wir eigentlich in der Tasche hatten, hätten wir zur Spitzengruppe aufgeschlossen", sagt der Coach, der mit seiner Mannschaft mit 16 Punkten auf dem siebten Rang liegt. Der SV Schermbeck hätte den Rückstand auf den ersten Platz verringern können, weil parallel der 1. FC Gievenbeck und der bisherige Tabellenführer SuS Stadtlohn, der vom Aufsteiger VfL Thesen abgelöst wurde, ebenfalls nur ein Unentschieden erreichten.

Morgen bietet sich den Kickern des SVS vor eigenem Publikum im Heimspiel gegen den noch sieglosen Tabellenletzten die Chance zur Wiedergutmachung. Allerdings mahnt Christoph Schlebach zur allergrößten Vorsicht. "Clarholz hat gegen den VfL Theesen nur knapp mit 2:3 verloren. Dieses Ergebnis sollte uns Warnung genug sein. Die Partie wird bestimmt kein Selbstläufer, auch wenn wir zu Hause eine Macht sind. Ein Sieg ist für uns dennoch Pflicht", sagt Schlebach. Der SV Schermbeck ist im eigenen Stadion noch ungeschlagen und hat die vergangenen sieben Spiele ohne Niederlage überstanden.

  • Bis einschließlich 31. Januar soll der
    Tischtennis : Westdeutscher Verband unterbricht den Spielbetrieb
  • (Symbolbild)
    Tischtennis : Klare Niederlagen für GW Flüren und den Weseler TV
  • (Symbolbild)
    Tischtennis : Weseler TV überrascht den MTV Rheinwacht Dinslaken im Derby

Christoph Schlebach stehen in personeller Hinsicht wieder einige Alternativen mehr zur Verfügung. Marek Klimczok und Vedat Bengü haben ihre Sperren abgesessen. Inan Basar, der zuletzt wegen seines Studiums gefehlt hatte, kehrt ebenfalls in den Kader zurück. Allerdings sind zwei Offensivkräfte definitiv nicht dabei. Dominik Milaszewski (Muskelfaserriss) und Nikolai Nehlson (Kapselriss im Sprunggelenk) fallen aus.

(stgi)