Lokalsport: SV Schermbeck besteht den ersten Härtetest

Lokalsport : SV Schermbeck besteht den ersten Härtetest

Handball: Landesliga-Neuling erreicht ein 24:24 im Heimspiel gegen den Titelanwärter HC TV Rhede.

Neuling SV Schermbeck hat in der Handball-Landesliga den ersten Härtetest bestanden. Nach dem mühelosen 36:24-Erfolg zum Saisonauftakt in Oberhausen schaffte die Mannschaft am Samstag in eigener Halle ein 24:24 (11:12) gegen den HC TV Rhede, der zu den Anwärtern auf den Titel gehört. "Die Partie hat bewiesen, dass wir in der Landesliga oben mithalten können", stellte Trainer Thomas Keysers zufrieden fest.

Der Gastgeber begegnete dem HC TV Rhede von Beginn auf Augenhöhe. Er führte mit 2:0 (5.) und lag nach 13 Minuten noch mit 5:4 vorn. "Da hatten wir Rhede ganz gut im Griff, haben aber im Angriff zu viele Möglichkeiten ausgelassen", sagte Keysers. Die Quittung dafür folgte prompt. Nach 18 Minuten lag der SV Schermbeck plötzlich mit drei Treffern zurück.

Der Neuling lief fortan ständig einem Rückstand hinterher. Zur Pause stellte der Coach die Deckung um. Der SVS setzte in der Abwehr nun teilweise auf eine offensivere 5:1-Variante oder nahm den gefährlichsten Rheder in eine kurze Deckung. So richtig zahlte sich das ergebnistechnisch für den Gastgeber allerdings zunächst nicht aus. Mitte der zweiten Halbzeit lag der SVS weiter mit drei Treffern zurück (16:19). Auch sechs Minuten vor dem Ende sah es beim Stand von 20:23 nicht besser für die Mannschaft aus. Doch Michael Nölscher mit zwei Toren und Frederik Bell mit einem Treffer sorgten für den Ausgleich (56.). Nach dem erneuten Rückstand traf wieder Routinier Nölscher zum 24:24. "Danach hatten wir noch die Chance auf das Siegtor. Aber da hat der Schiedsrichter leider Zeitspiel gepfiffen", sagte Keysers, der mit dem Punkt aber zufrieden war.

SV Schermbeck: N. Bell, Maile - Dickmanns, Fröhner-Soppe (2), Marienbohm, Speckamp (1), Weber (5), Dräger-Gilleßen, Nölscher (5), F. Bell (6), Dahlhaus (5/3).

(R.P.)
Mehr von RP ONLINE