Lokalsport: SV Haldern hat Zusage von allen Spielern

Lokalsport : SV Haldern hat Zusage von allen Spielern

Der Fußball-Bezirksligist hat Planungssicherheit für die nächste Spielzeit. Alle Kicker wollen eine weitere Saison im Lindenstadion auflaufen - unabhängig davon, ob das Team den Klassenerhalt schafft. Tobias Lasthuis steigt wieder ein.

Kontinuität wird beim Fußball-Bezirksligisten SV Haldern weiter großgeschrieben. Zwar wird es zur neuen Saison einen Wechsel auf der Trainerbank geben. Christian Böing übernimmt den Posten von Interimscoach Holger Pistel. Der Kader wird aber unabhängig von der künftigen Spielklasse so gut wie unverändert bleiben. "Alle Akteure haben bereits die Zusage gegeben, auch in der nächsten Saison für den SV Haldern zu spielen. Zudem wird dann auch Tobias Lasthuis wieder einsteigen. Wir freuen uns natürlich sehr, dass die Mannschaft komplett zusammenbleiben wird, obwohl einige Spieler auch Angebote von anderen Vereinen hatten", sagt Christian Böing. Der ehemalige Torhüter des SV Haldern, der momentan noch Coach des SV Ringenberg, Spitzenreiter in der Kreisliga B Gruppe zwei ist, freut schon auf seine Rückkehr zu seinem Stammverein.

Holger Pistel wertet das Ergebnis bei der personellen Planung für die kommende Saison als gutes Zeichen für den Abstiegskampf, in dem er mit seiner Mannschaft steckt. "Das zeigt, dass die Spieler weiter fest an den Klassenerhalt glauben", stellt Pistel fest. Nach dem schlechten Saisonstart mit nur drei Zählern aus den ersten elf Spielen holte der SV Haldern anschließend zehn Punkte aus fünf Partien einfahren, so dass die Chancen auf den Verbleib in der Liga inzwischen wieder durchaus realistisch sind. Zwar beträgt der Abstand zum rettenden Ufer noch vier Zähler. Doch der SV Haldern hat auch zwei Begegnungen weniger als die Konkurrenten im Tabellenkeller ausgetragen.

Die Mannschaft bestreitet insgesamt noch drei Nachholspiele. Die Heimpartie gegen den Nachbarn RSV Praest soll schon am kommenden Sonntag, 15 Uhr, im Lindenstadion steigen. Am Sonntag, 4. Februar, steht die Begegnung bei TuB Bocholt an. Am Karnevalswochenende soll das Spiel gegen die Sportfreunde Königshardt stattfinden. Angesetzt worden ist die Partie für Sonntag, 11. Februar. Doch eventuell wird das Spiel verlegt. "Das sind natürlich alles schwere Aufgaben für uns. Aber warum sollten wir da nicht auch punkten?" sagt Pistel, der angesichts des zuletzt gezeigten Aufwärtstrends und des stark gewachsenen Selbstvertrauens seiner Schützlinge durchaus optimistisch ist.

Wie immer sehr problematisch ist die Wintervorbereitung für den SV Haldern. Zuletzt waren die Rasenplätze komplett gesperrt. Deshalb ging die Mannschaft während der Woche zweimal in ein Bocholter Fitnessstudio, wo unter anderem Spinning auf dem Programm stand. "Das hat Spaß gemacht", sagt Holger Pistel.

(misch)