Lokalsport: SV Büderich: Aufschwung unter Trainer Stefan Tebbe

Lokalsport : SV Büderich: Aufschwung unter Trainer Stefan Tebbe

Der Coach hat großen Anteil daran, dass die junge Mannschaft den Durchmarsch in die Fußball-Kreisliga A geschafft hat.

Der SV Büderich, der im Fußball-Kreis Moers den Durchmarsch von der Kreisliga C in die Kreisliga A geschafft hat, ist seit Mittwoch wieder im Training. Die jüngsten Erfolge der Büdericher Kicker sind eng mit einer Person verbunden. Coach Stefan Tebbe sorgte für den Aufschwung. "Bevor der neue Trainer gekommen ist, konnte man in Büderich das Wort Viererkette nicht einmal buchstabieren", sagte Theo Bleckmann, Geschäftsführer des SV Büderich.

Tatsächlich sorgte es für ein wenig Verwunderung, als der langjährige Jugend-Trainer Tebbe, der vor zwei Jahren eigentlich eine Pause einlegen wollte, sich dann aber doch zu dem Experiment in Büderich überreden ließ, in der letzten Saison das moderne Abwehrsystem beim SVB einführte. Der Erfolg gibt Tebbe, dessen Team in der abgelaufenen Saison auch die zweitbeste Abwehr stellte, längst Recht. Doch dem Übungsleiter ist das viele Lob für seine Person gar nicht so recht. Er gibt es deshalb brav an seine Schützlinge weiter: "Die Jungs sind sehr lernwillig und von sich aus total motiviert. Da kann so etwas dann auch funktionieren."

Nach vielen Jahren als Nachwuchstrainer war der Sprung zu den Senioren in Büderich für Tebbe gar kein so großer. Denn er übernahm beim SVB ein Team, im dem viele junge Akteure standen. Mittlerweile hat die Mannschaft, die fast komplett zusammengeblieben ist, ein Durchschnittsalter von 23 Jahren.

Dass es nach zwei Aufstiegen in Serie in der Kreisliga A aber das eine oder andere Mal Lehrgeld zu bezahlen gilt, ist Stefan Tebbe jedoch klar. Angst vor der neuen Aufgabe haben er und seine Spieler aber keineswegs. "Wir werden in der Klasse mithalten können", sagt der Übungsleiter. Ein Vorteil für seine Mannschaft, die in Sabri Bulut, der zum Bezirksligisten SV 08/29 Friedrichsfeld wechselte, einen schmerzhaften Abgang verzeichnen musste, könnte auf jeden Fall sein, dass die Büdericher jetzt wohl nicht mehr ständig dazu gezwungen sein werden, das Spiel zu machen. Das überlässt man in Zukunft gerne den ambitionierteren Gegnern im Oberhaus des Fußball-Kreises.

In der Vorbereitung will Tebbe deshalb auch viel Wert darauf legen, die eigene Defensivkraft weiter zu stärken. Dreimal in der Woche bittet der SVB-Coach zum Training, an den Wochenenden soll fleißig getestet werden. Nicht nur bei den Partien, sondern auch bei den Trainingseinheiten steht dabei die Arbeit mit dem Spielgerät immer im Vordergrund. Von Waldläufen hält Tebbe gar nichts: "Die Kondition, die die Jungs benötigen, bekommen sie auf dem Platz im Umgang mit dem Ball. Ich brauche ja keine Marathonläufer."

(tik)
Mehr von RP ONLINE