1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: SV Brünen trauert verpasster Titel-Chance nach

Fußball : SV Brünen trauert verpasster Titel-Chance nach

Es gibt Chancen, die kommen so schnell nicht wieder. Auf den SV Brünen könnte dies mit Blick auf die vergangene Saison durchaus zutreffen. Die Gelegenheit, den Aufstieg in die Fußball-Kreisliga A zu schaffen, war jedenfalls glänzend. Zwei Spieltage vor dem Saisonende lag der SVB mit drei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Doch dann folgte die 0:2-Niederlage bei der SV Friedrichsfeld II. Fortuna Millingen zog nach Punkten gleich und hatte am Ende dank des um 13 Treffer besseren Torverhältnisses die Nase vorn. "Das war schon sehr bitter. Wir hatten es selbst in der Hand, haben aber sowohl in Friedrichsfeld als auch zuvor gegen vermeintlich schwächere Teams unnötig Punkte liegengelassen", ist Trainer Thomas Engelblecks heute noch immer ein wenig enttäuscht.

Der Frust wirkt auch deshalb noch ein wenig nach, weil es in der kommenden Spielzeit nach Engelblecks' Auffassung ungleich schwerer wird, den Sprung ins Kreisliga-Oberhaus zu schaffen. "In GW Flüren, dem VfR Mehrhoog und dem TuS Haffen-Mehr stehen gleich drei Absteiger in unserer Gruppe. Dazu kommt Viktoria Wesel, das sich enorm verstärkt hat", sagt Engelblecks, der daher "einen Platz unter den ersten Fünf" als Saisonziel ausgibt. In der Tat wird der SV Brünen wohl künftig etwas kleinere Brötchen backen müssen. Denn nach Torjäger Torsten Bongers, der schon in der vergangenen Winterpause zum damaligen Landesligisten RSV Praest wechselte, kehrten nun nach Saisonschluss in Tobias Bauer (BW Dingden) und Jan Rother (Hamminkelner SV) zwei weitere Leistungsträger dem SVB den Rücken. "Das müssen wir erst einmal wegstecken", meint Engelblecks.

Dabei helfen sollen Rückkehrer Oliver Kottwitz, der von Bezirksligist BW Dingden kam, sowie Paul Braun, der zuletzt das Trikot von BW Wesel trug. Dieses Duo soll mit seiner Erfahrung und seinem Können das Brüner Spiel lenken. Allerdings weiß Thomas Engelblecks noch nicht so genau, wer die Angriffe seines Teams vollenden soll.

  • Bis einschließlich 31. Januar soll der
    Tischtennis : Westdeutscher Verband unterbricht den Spielbetrieb
  • (Symbolbild)
    Tischtennis : Klare Niederlagen für GW Flüren und den Weseler TV
  • (Symbolbild)
    Tischtennis : Weseler TV überrascht den MTV Rheinwacht Dinslaken im Derby

Im Sturm drückt den Vizemeister der Vorsaison der Schuh. "Ich werde dort in der Vorbereitung einiges ausprobieren. Mal sehen, wer sich als geeigneter Stürmer anbietet." Ein weiteres Problem des SV Brünen könnte der etwas dünne Kader sein. Lediglich 18 Akteure stehen im Aufgebot. In der Winterpause wird sich Nils Rother aufgrund eines Auslands-Studiums ebenfalls verabschieden. "Es darf also in Sachen Verletzungen nicht viel passieren. Sonst wird es eng", sagt Engelblecks.

Der Kader: Tor: Hendrik Neerfeld; Abwehr: Michael Stenk, Peter Stenk, Nils Rother, Andre Stenk, Michael Holsteg (eigene Jugend), Thomas Heinze, Jens Berg; Mittelfeld: Christian Purps, Marvin Schmäh, Matthias Wortelkamp, Paul Braun (BW Wesel), Oliver Kottwitz (BW Dingden), Ben Hutmacher, Sebastian Letz (reaktiviert); Angriff: Marvin Moshövel, Lukas Lenkeit, Christian Thiemann.

(RP)