Lokalsport: SV Bislich schlägt sich in Brünen selbst

Lokalsport : SV Bislich schlägt sich in Brünen selbst

Fußball-Kreisliga A: Der Absteiger vergibt beim 1:2 beim SV Brünen einige gute Chancen. Neuling HSC Berg schafft nach einem schnellen 0:2-Rückstand noch ein 3:3 gegen den SV Rees. Drittes Spiel, drittes Remis: GW Lankern erreicht ein 1:1.

Der SV Brünen gewann in der Fußball-Kreisliga A Rees-Bocholt gestern das Heimspiel gegen den SV Bislich mit 2:1 (0:1) und hat nach drei Partien sechs Zähler auf dem Konto. "Das ist ein sehr guter Start", freute sich Aycin Özbek, Trainer des Gastgebers. Sein Gegenüber Bernd Pagojus war dagegen nach der ersten Niederlage der Saison maßlos enttäuscht. "Es ist unglaublich, dass wir dieses Spiel verloren haben. Wir haben uns durch unsere katastrophale Chancenverwertung selbst geschlagen. Außerdem haben wir beide Gegentore nach Standardsituationen kassiert, obwohl ich das vorher angesprochen hatte", sagte Bernd Pagojus, Coach des Bezirksliga-Absteigers.

Jonas Rösner brachte die Gäste nach 35 Minuten in Führung. Domenik Stenzel (57.) und Steven Stenzel (86.) drehten in der zweiten Halbzeit die Partie. "Wir haben uns nach dem Seitenwechsel gesteigert", sagte Aycin Özbek.

SV Brünen: Veelmann - Meyer (18. Sen), S. Stenzel (56. A. Kodak), Dames, Purps, H. Kodak, Hörnemann (62. Roschkowski), D. Stenzel, Mar, Rother, Nitschke.

SV Bislich: E. Pagojus - Freudenthal, Mai, Baydoun, T. Pöpperling, N. Pagojus, Giesen, Hamzaoglu, Rösner (68. Hußmann), Sprenger, M. Pöpperling.

Aufsteiger HSC Berg erreichte im ersten Heimspiel der Saison ein 3:3 (3:2) gegen den SV Rees. Nach zwei Begegnungen hat die Mannschaft von Guido Dickmann vier Punkte auf dem Konto. "Das ist ein toller Start. Ich bin begeistert", sagte Dickmann. Der Übungsleiter war beeindruckt von der Moral seiner Schützlinge. "Da sieht man mal wieder, dass wir ein eingeschworener Haufen sind."

Der Start in die Partie war alles andere als gut. "Der SV Rees hat uns überrannt", so Dickmann. Bereits nach fünf Minuten lagen die Gäste durch einen Doppelpack von Torjäger Marco Cvetkovikj mit 2:0 vorne. "Aber wir haben uns nicht aufgegeben. Was dann folgte, war überragend", sagte der HSC-Trainer. Mike Hülsken gelang nach 26 Minuten der Anschlusstreffer. Kapitän Felix Leyking sorgte mit seinen beiden Toren noch vor der Pause für eine 3:2-Führung. "Ich habe ihn noch nie so gut gesehen. Er war sensationell stark", sagt der HSC-Übungsleiter. Das 3:3 für den SV Rees fiel in der 83. Minute.

HSC Berg: C. Ritte - Schröder, Leiting, Leyking, Schlebes, Schierenberg, Natzel (76. Nakotte), Arnold (71. Dickmann), Hülsken (45. Peters), Nelskamp, Terörde.

Drittes Spiel, drittes Remis: GW Lankern erreichte beim VfL Rhede II ein 1:1 (0:1). "Drei Punkte zu Beginn sind in Ordnung. Das Ergebnis heute war gerecht", sagte der Lankerner Co-Trainer Uli Kasparek. Benedikt Klump markierte in der 24. Minute nach einem Freistoß von Marco Lohkamp-Schmitz das 1:0 für die Grün-Weißen. Zuvor hatte Tobias Görkes eine große Chance vergeben. "Das waren auch die besten Möglichkeiten, die wir hatten. Rhede hat in der Schlussphase großen Druck gemacht und sich den Ausgleich verdient", sagte Kasparek. Der gelang dem VfL erst zwei Minuten vor dem Abpfiff.

GW Lankern: Busse - Klump, Görkes, Oostendorp (50. van der Linde), Loskamp, Niermann, Joosten, Weikamp, Bröker, Heßling (68. Dunker), Lohkamp-Schmitz (80. Manigk).

(RP)
Mehr von RP ONLINE