Lokalsport: SV Biemenhorst jubelt beim SV Bislich

Lokalsport : SV Biemenhorst jubelt beim SV Bislich

Kreisliga A: Die Mannschaft sichert sich am letzten Spieltag durch einen 2:0-Erfolg in Bislich noch den zweiten Platz und den Aufstieg. GW Lankern gewinnt 5:2. HSC Berg verliert Duell der Kellerkinder mit 3:4. SV Büderich siegt kampflos.

Für den Fußball-A-Ligisten SV Bislich war es ein Déjà-vu-Erlebnis. Wie schon in der vergangenen Spielzeit durfte der Gegner beim Saison-Finale auf der Bislicher Anlage jubeln. Vor einem Jahr besiegelte eine 0:2-Heimniederlage gegen den Hamminkelner SV, der sich dadurch rettete, den Bislicher Abstieg aus der Bezirksliga. Am Sonntag feierte der SV Biemenhorst am Sportplatz an der Frankenstraße den Aufstieg in die Bezirksliga, den er durch einen 2:0 (0:0)-Erfolg beim SV Bislich, für den es zum Abschluss um nichts mehr ging, perfekt gemacht hatte.

"Eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel", sage der Bislicher Trainer Bernd Pagojus nach dem Abpfiff. Doch ebenso typisch für den Gastgeber war die Situation, die zum 0:1 führte. "Wir machen einfach zu viele individuelle Fehler", sagte der Coach. Ein Bislicher Kicker, der im Strafraum am Boden lag, hatte einen Freistoßpfiff erwartet und den Ball deshalb in die Hand genommen. Die Gäste verwandelten den fälligen Elfmeter (51.). Nur acht Minuten später war die Begegnung nach dem zweiten Biemenhorster Treffer entschieden. "Ich bin froh, dass die Spielzeit jetzt vorbei ist", sagte Pagojus.

SV Bislich: E. Pagojus - Freudenthal, Mai, Schüring (74. Krebs), T. Pöpperling, Hußmann (78. Kehr), N. Pagojus, Giesen, Pabel, Sprenger, Hamzaoglu.

Mit einem 5:2 (2:1)-Heimsieg gegen Borussia Bocholt beendete GW Lankern die Saison. "Es ist schön, mit einem Erfolgserlebnis aus der Spielzeit zu gehen. Außerdem wollten wir unbedingt 40 Punkte auf unserem Konto haben", sagte Trainer Markus Rambach. Rouven Zeitz (27., 44.) sorgte beim zwischenzeitlichen Ausgleich (32.) für die Halbzeitführung. Patrick Moschner (53.) legte für die Grün-Weißen nach, ehe der Gast (63.) noch einmal herankam. Tobias Dunker (68.) und Daniel Bott (88.) machten anschließend alles klar. Danach feierten alle Lankerner Senioren-Mannschaften den Abschluss der Saison.

GW Lankern: Mölleken - Heßling, Dunker (87. Manigk), Görkes, Bauhaus, Loskamp, Zeitz, Weikamp, Zerr, Hemsteg (69. Bott), Moschner (82. Schmitz).

Wenig zu feiern hatte in dieser Spielzeit der Neuling HSC Berg, der direkt wieder runter in die Kreisliga B muss. Dies war auch am letzten Spieltag so: Im Duell der Kellerkinder und Absteiger kassierte das Team eine 3:4 (0:4)-Niederlage beim Schlusslicht VfL Rhede II. "Die Luft war raus. In der ersten Halbzeit hat auch nicht viel gepasst", sagte Co-Trainer Friedhelm Schröder, der den privat verhinderten Coach Guido Dickmann vertrat.

Der HSC Berg geriet in der ersten Halbzeit durch Tore in der zehnten, 27., 38. und 43. Minute deutlich in Rückstand. In der zweiten Halbzeit schaltete der Gastgeber einen Gang zurück, während der HSC zulegte. Marc Schlebes (52.), Felix Leyking (88.) und Christian Ritte (90.) gestalteten mit ihren Treffern das Ergebnis noch ein wenig freundlicher.

HSC Berg: J. Schröder - Tebrügge (77. Hegering), D. Leiting, C. Leiting (35. Bollmann, 63. Ritte), Peters, Leyking, Schlebes, Schierenberg, M. Schröder, Arnold, Terörde.

In der Moerser Kreisliga A kam der SV Büderich kampflos zu drei Zählern. Erst um 14 Uhr sagte der TuS Asterlagen die Partie beim SVB ab. "Das ist mal richtig blöd gelaufen", sagte Trainer Stefan Tebbe.

(RP)