Lokalsport: SuS Nord verspielt den Aufstieg

Lokalsport : SuS Nord verspielt den Aufstieg

Die ersatzgeschwächten Herren 40 büßen die Tabellenführung in der Tennis-Bezirksliga am letzten Spieltag durch ein 2:4 beim überraschend in Bestbesetzung angetretenen Schlusslicht TC Duisburg-Süd ein. Ein 3:3 hätte zum Titel gereicht.

Der Aufstieg schien eigentlich nur noch eine Formsache zu sein. Beim Schlusslicht TC Duisburg-Süd hätte den bis dato ungeschlagenen Herren 40 des SuS Wesel-Nord in der Winterhallenrunde ein Remis zur Meisterschaft in der Tennis-Bezirksliga gereicht. Ersatzgeschwächt musste sich der bisherige Spitzenreiter dann allerdings überraschend mit 2:4 geschlagen geben. Am Ende jubelte Eintracht Duisburg, das sich beim 6:0 in Raffelberg keine Blöße gab.

"Es ist schon ein wenig komisch. Obwohl Duisburg-Süd schon abgestiegen war, ist der Gegner gegen uns mit seiner bislang stärksten Mannschaft angetreten", sagte SuS-Spitzenspieler Jörg Ahrens. Ausgerechnet das Spiel gegen Kontrahent Eintracht hatte der Tabellenletzte Ende November mit 0:6 abgeschenkt. Ein kleines Geschmäckle bleibt also.

In Bestbesetzung hätte es für die Weseler sehr wahrscheinlich trotzdem zum Sieg gereicht. Aber die Gäste mussten nicht nur auf Frank Schulten (Meniskus-Operation), ihre etatmäßige Nummer zwei, verzichten, sondern auch den privat verhinderten Andreas Iland ersetzen. So konnte nur Jörg Ahrens sein Einzel (6:2, 6:3) gewinnen. Frank Weiß (0:6, 0:6) und Tilman Draht (1:6, 0:6) waren chancenlos. Thomas Weber machte ein gutes Spiel, unterlag aber knapp mit 2:6, 7:5, 6:10). Ein Sieg von Weber hätte am Ende zum benötigten 3:3 gereicht. So war der zweite Punkt von Jörg Ahrens/Tilman Drath (6:3, 6:0) aber zu wenig. Denn Frank Weiß/Thomas Weber (2:6, 2:6) verloren das zweite Doppel glatt. "Schade, wir hätten im kommenden Winter gerne in der Verbandsliga gespielt. Aber der Gegner war heute einfach besser. Jetzt müssen wir wenigstens weiterhin nicht so weit fahren", sagte Ahrens.

Ein Derby gegen den TC Blau-Weiß Flüren wird es auch weiter geben. Der Nachbar beendete die Winterhallenrunde in der Bezirksliga mit einem 3:3 beim TC Grunewald Duisburg und belegte den vierten Rang. Alexander Berndsen (4:6, 6:2, 10:3) und Nik Schade (6:4, 6:3) gewannen ihre Einzel. Klaus Kurzweil (6:7, 3:6) und Volker Kleffmann (4:6, 3:6) mussten sich geschlagen geben. Die Doppel wurden anschließend nicht mehr gespielt und aufgeteilt.

Nichts zu holen gab es für die Damen des SuS Wesel-Nord in der Bezirksliga. Beim Tabellenzweiten TV Jahn Hiesfeld unterlag die Mannschaft mit 0:6. Die Weselerinnen waren stark ersatzgeschwächt angetreten und konnten gegen den nahezu in Bestbesetzung spielenden Gastgeber aus Dinslaken in kaum einer Partie ernsthaft Paroli bieten.

Daphne Vriesmann (0:6, 0:6), Leah Israel (0:6, 1:6), Jana Kück (2:6, 3:6) und Lisa Wirtz (2:6, 2:6) verloren ihre Einzel allesamt glatt. Auch in den anschließenden Doppeln war kein Satzgewinn für den SuS in Aussicht. Daphne Vriesmann/Leah Israel (1:6, 2:6) und Jana Kück/Lisa Wirtz (1:6, 2:6) zogen schnell den Kürzeren.

(RP)
Mehr von RP ONLINE