Lokalsport: Start nach Maß für Neuling BW Dingden

Lokalsport : Start nach Maß für Neuling BW Dingden

Der Fußball-Bezirksligist siegt am Samstag im Heimspiel gegen den teilweise überforderten 1. FC Bocholt II mit 4:0. Die Mannschaft von Trainer Dirk Juch tritt dabei vor allem in der ersten Halbzeit im Stile eines Spitzenteams auf.

Besser hätte die Saison in der Fußball-Bezirksliga für BW Dingden nicht beginnen können. Der Neuling startete am Samstag mit einem 4:0 (3:0)-Heimsieg gegen den 1. FC Bocholt II in die Spielzeit. Die Blau-Weißen meldeten sich dabei mit einer starken Leistung in der Liga zurück, aus der sie vor drei Jahren abgestiegen waren. "Dieses Ergebnis hätte ich vorher blind unterschrieben", sagte BWD-Coach Dirk Juch. Vor allem die erste Hälfte war eine Demonstration der eigenen Stärke. "Die Halbzeit war überragend", stellte Juch fest, dessen Team nach der Pause dann sehr abgeklärt agierte.

Von Anfang an bestimmte der Gastgeber die Partie. Der 1. FC Bocholt II wurde von der Dingdener Offensivabteilung ein ums andere Mal vor unlösbare Probleme gestellt. Das Führungstor in der 20. Minute, das Mittelstürmer Sebastian Klein-Schmeink mit einem Lupfer aus 15 Metern erzielte, war die Folge der drückenden Überlegenheit der Blau-Weißen, die wie ein Spitzenteam und nicht wie ein Aufsteiger auftraten. "Dass wir Qualität haben, wissen wir. Wir haben ja auch viele erfahrene Akteure im Kader", sagte der Dingdener Übungsleiter.

Nachdem der Gast in der Anfangsphase noch den einen oder anderen Akzent in der Offensive gesetzt hatte, wirkte er in der Folge zunehmend überfordert. Dass BWD-Schlussmann Johannes Buers kaum geprüft wurde, lag vor allem an der sicheren Dingdener Hintermannschaft. "Die defensive Stabilität war in der vergangenen Saison unsere Stärke und war es auch heute. Das ist die Basis, die wir brauchen", sagte Juch.

Die Abwehrarbeit des Gastgebers begann bereits in der vordersten Reihe. Die Dingdener Offensivkräfte setzten die Bocholter immer wieder unter Druck und zwangen sie zu Fehlern. "Wir haben den Gegner vorher beobachtet und gesehen, dass er mit einer Dreierkette aufbaut. Um ihn seiner Qualität, die er zweifelsfrei hat, zu berauben, mussten wir ihn anlaufen", sagte Dirk Juch. Bei eigenem Ballbesitz spielte der Neuling seine fußballerische Klasse aus. So auch beim zweiten Tor in der 35. Minute: Einen weiten Pass des umsichtigen Kevin Juch konnte die FC-Hintermannschaft nicht verteidigen. Sebastian Klein-Schmeink war nach einer zu kurz geratenen Kopfballabwehr zur Stelle und schob zum 2:0 ein.

Fünf Minuten später wurde der 1. FC Bocholt II das einzige Mal in der ersten Halbzeit wirklich gefährlich. Robin Wohlfarth verfehlte aber mit einem akrobatischen Hackenschuss das Ziel nur knapp. Die Antwort des Gastgebers folgte postwendend. Innenverteidiger Michael Leyking passte präzise zu Sebastian Kamps, der mit dem 3:0 (41.) für die unerwartet frühe Entscheidung sorgte.

Nach dem Seitenwechsel war BW Dingden nicht mehr so torgefährlich wie in der ersten Hälfte. Das lag aber auch daran, dass der Gegner nun besser verteidigte. "Wir wollten keinen Gang rausnehmen. Aber irgendwann haben die Kräfte auch nachgelassen", sagte der BWD-Coach. Sein Sohn Kevin Juch setzte mit dem 4:0 (82.) nach Vorlage von Rene van der Heiden den Schlusspunkt.

Niklas Egeling, der von den Blau-Weißen kurzfristig noch verpflichtet worden war, kam im ersten Spiel der Saison noch nicht zum Einsatz. Der Stürmer, der den Liga-Konkurrenten Hamminkelner SV vor einigen Wochen aus eigenen Stücken verlassen hatte, weist noch Trainingsrückstand auf. Deshalb war er am Samstag lediglich als Ersatzspieler dabei.

(RP)