Lokalsport: Spiele in Bislich und Brünen auf der Kippe

Lokalsport : Spiele in Bislich und Brünen auf der Kippe

Fußball-Kreisliga A: Auch am Wochenende drohen Absagen. Der SV Bislich konnte vor der Heimpartie gegen GW Lankern nicht auf seiner Anlage trainieren. Beim SV Brünen konnten ebenfalls keine Übungseinheiten auf dem Platz stattfinden.

Der SV Bislich, der mit 20 Punkten in der Fußball-Kreisliga A auf dem zehnten Platz steht, empfängt in seinem letzten Spiel des Jahres am Sonntag um 14.15 Uhr den Tabellenzwölften GW Lankern (16 Zähler). Dass die Partie stattfindet, erscheint bei der aktuellen Wetterlage aber äußerst fraglich. "An Training ist auf dem Platz nicht zu denken. Wenn es so bleibt, wird auch das Spiel nicht stattfinden", sagt der Bislicher Coach Bernd Pagojus, der sich unter der Woche ein Bild vom Ascheplatz gemacht hat.

Wenn es irgendwie möglich ist, will der Bezirksliga-Absteiger die Begegnung aber über die Bühne bringen. Die Vorbereitung ist allerdings alles andere als einfach. "Wir gehen in die Soccerhalle und machen Laufeinheiten", sagt Pagojus, der zugibt: "Vom Kopf her ist man schon fast in der Winterpause." Die Bislicher möchten mit einem Sieg in die Pause gehen. "Dann könnten wir den Abstand zu den Abstiegsrängen noch einmal vergrößern", so Pagojus. Personell sieht es beim Gastgeber gut aus. Nur Hendrik Wissing und Niklas Franzkowiak fehlen verletzt.

Für Markus Rambach, Coach von GW Lankern, wäre ein Erfolg in Bislich "ein toller Abschluss des Jahres." Mit einem Sieg würde sein Team in der Tabelle auch bis auf einen Zähler an den Gegner heranrücken. "Der SV Bislich ist zu schlagen. Aber dafür müssen wir in der Abwehr gut stehen. Denn in der Offensive ist der Gegner gut besetzt", sagt der Trainer. Personell hat sich bei den Grün-Weißen nichts geändert. "Ich hoffe, dass nach der Winterpause wieder einige Akteure einsteigen", so Rambach, der das Training während der Woche absagen musste, obwohl GW Lankern einen Kunstrasen hat. Denn die Anlage war gesperrt.

Auch der Ascheplatz des SV Brünen lässt derzeit kein Training zu. Der Tabellenachte SVB (24 Punkte) hat seine Heimpartie gegen den Dritten SV Biemenhorst (35) auf Samstag, 15 Uhr, vorverlegt. Anschließend findet die Weihnachtsfeier statt. "Natürlich wollen wir gewinnen. Aber Biemenhorst hat Qualität. Das ist eine technisch und taktisch gut ausgebildete Mannschaft", sagt SVB-Coach Aycin Özbek. Der Übungsleiter zieht schon vor dem letzten Spiel des Jahres eine positive Bilanz. "Wir haben die beste Hinrunde gespielt, seit ich hier Trainer bin. Es macht Spaß zu sehen, wie sich die Spieler entwickeln. Ich bin sehr glücklich in Brünen", so Özbek.

Die Partie des HSC Berg gegen den FC Olympia Bocholt wurde schon frühzeitig abgesagt. Sie soll nun am Ostermontag, 2. April 2018, um 15 Uhr stattfinden.

Der Tabellenneunte SV Büderich (24 Punkte) will in der Kreisliga A Moers seine gute Heimbilanz ausbauen. Am Samstag um 15.30 Uhr erwartet der Aufsteiger den Fünften Spvgg. Rheurdt-Schaephuysen (31) - wenn die Platzverhältnisse es denn zulassen. SVB-Trainer Stefan Tebbe hat dahingehend noch keine Tendenz. Er ist aber optimistisch, dass sein Team, wenn gespielt wird, einen gelungenen Jahresabschluss schaffen wird. "Zu Hause haben wir bis jetzt immer gut ausgesehen", sagt Tebbe. Der Coach hat aber auch großen Respekt vor dem Kontrahenten. "Wir treffen auf eine gute Mannschaft. Im Hinspiel haben wir zwar ein 0:0 erreicht, konnten uns damals aber bei unserem Torwart dafür bedanken." Bis auf die Langzeitverletzten hat Tebbe alle Mann an Bord.

(RP)