Sieg und Niederlage für Badminton-Zweitligist BV Wesel Rot-Weiß

Badminton : BV Wesel Rot-Weiß büßt die Tabellenführung ein

Nach dem erwarteten 5:2-Sieg beim Schlusslicht Spvgg. Sterkrade-Nord fehlt dem Zweitligisten einen Tag später bei der 3:4-Niederlage beim Hamburg Horner TV die Kraft. Tim Vaessen ist in beiden Begegnungen nicht dabei. Am 10. Februar steigt jetzt das Top-Spiel gegen den neuen Spitzenreiter BC Hohenlimburg.

Der BV Wesel Rot-Weiß ist die Tabellenführung in der Zweiten Badminton-Bundesliga Nord erst einmal los. Während Kontrahent BC Hohenlimburg seine beiden Partien am Wochenende gewann, konnten die Rot-Weißen nur die Begegnung bei der Spvgg. Sterkrade-Nord erfolgreich gestalten. Nach dem 5:2-Sieg am Samstag beim Schlusslicht aus Oberhausen mussten sich die Weseler am Sonntag beim Hamburg Horner TV knapp mit 3:4 geschlagen geben.

An beiden Tagen musste der Aufsteiger auf den Niederländer Tim Vaessen verzichten, der seine kurz vor der Entbindung stehende Frau nicht alleine lassen wollte und kurzfristig auch darum bat, nicht nach Sterkrade fahren zu müssen. Für ihn sprang in Oberhausen Tobias Göbeler ein, der das zweite Herren-Doppel an der Seite von Jan Felix Matulat in fünf engen Sätzen verlor. Der Gesamtsieg geriet dennoch nicht in Gefahr – auch weil sich Jan Felix Matulat und Lena Fischer im Mixed mit einer starken Leistung für die Niederlage im Hinspiel revanchierten. Für Tim Vaessen übernahm am Ende Thorsten Hukriede den Job im zweiten Herren-Einzel. Der Routinier behauptete sich im Duell der Generationen gegen Aaron Sonnenschein, den 16-jährigen Weseler in Sterkrader Diensten, in vier spannenden Durchgängen. „Das war wirklich noch so gerade eben. Einen fünften Satz hätte ich wohl nicht mehr geschafft“, sagte Thorsten Hukriede.

Nachdem sich das Team am Abend noch beim Weseler Fest des Sports den Preis für die beste Mannschaft des Jahres 2018 abgeholt hatte, ging es gleich weiter nach Hamburg. „Theoretisch wäre auch beim Horner TV etwas möglich gewesen. Aber irgendwie war bei uns allen ein wenig die Luft raus“, sagte Huk­riede. Er selbst spielte wegen einer schmerzhaften Handgelenksverletzung nur noch mit Marjin Put das erste Herren-Doppel, das gegen ein starkes Hamburger Duo nicht punkten konnte. Besser lief es für das Weseler Damen-Doppel. Ella Diehl und Lena Fischer schafften den Ausgleich. Doch der knappe Erfolg hatte Ella Diehl jede Menge Körner gekostet. Gegen die große deutsche Nachwuchshoffnung Thuc Phuong Nguyen (15 Jahre) war die Weselerin im Einzel nicht mehr gut genug auf den Beinen, um ernsthaft Paroli bieten zu können.

Weil Jan Felix Matulat/Lena Fischer im Mixed aber ihren zweiten Sieg innerhalb von zwei Tagen einfuhren und Marjin Put in seinem Einzel gewohnt souverän auftrat, kam beim Stand von 3:3 einmal mehr alles auf das zweite Herren-Einzel an. Hier kämpfte Ersatzmann Hendrik Waldyk bis zum letzten Punkt, hatte schließlich aber in vier engen Sätzen das Nachsehen gegen Mats Hukriede.

Am Sonntag, 10. Februar, kommt es nun zum Top-Spiel, wenn der Tabellenzweite BV Wesel Rot-Weiß den neuen Spitzenreiter BC Hohenlimburg, der nur einen Punkt Vorsprung hat, um 14 Uhr in der Rundsporthalle empfängt.

Mehr von RP ONLINE