Schwere Wochen für den SV Schermbeck

Fußball : Schwere Wochen für den SV Schermbeck

Am Sonntag ist der Tabellenzweite TuS Haltern zu Gast. Danach folgen zwei weitere Partien gegen Top-Teams. SVS-Trainer Thomas Falkowski geht zuversichtlich in das Duell, obwohl ihm mehrere Spieler fehlen werden.

Schwere Wochen liegen vor dem SV Schermbeck: In drei aufeinanderfolgenden Spielen geht es für den Fußball-Oberligist gegen die Top-Teams. Nachdem sich die Elf von Trainer Thomas Falkowski am vergangenen Wochenende beim FC Schalke 04 II, Tabellenführer und Ausnahme-Team der Liga, trotz eines 0:2 ordentlich aus der Affäre ziehen konnte, steht nun am Sonntag um 15 Uhr das Heimspiel gegen den TuS Haltern an. Der Club von Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder ist Tabellenzweiter und darf die Favoritenrolle für sich in Anspruch nehmen. „Die Verantwortlichen des TuS machen einen super Job”, sagt Falkowski. „Aber wir spielen daheim, und da werden wir uns ganz sicher nicht verstecken.”

Es gehört auch zu den üblichen Ritualen im Fußball, dass der Schermbecker Coach anmerkt, gegen den kommenden Gegner „eine offene Rechnung” begleichen zu wollen. Dabei erinnert er an einen Abend im April dieses Jahres, als sein Team im Kreispokal-Spiel gegen den TuS einen großen Fight ablieferte und erst im Elfmeterschießen mit 4:6 (2:2, 1:1) ds Nachsehen hatte. „Damals haben wir dem noch klassenhöheren TuS über 120 Minuten mehr als nur Paroli geboten”, sagt Falkowski. Die Vorzeichen haben sich inzwischen geändert. Nach dem Oberliga-Aufstieg des SVS spielen beide Mannschaften nun in derselben Liga, auch wenn der Gast aus Haltern nach Einschätzung des SVS-Trainers die deutlich besseren Möglichkeiten besitzt. „Der TuS ist in unserem Kreis so etwas wie der FC Bayern München”, sagt er. Tatsächlich hat sich das ambitionierte Team im Sommer hervorragend verstärkt. „Das war gut und clever, weil mein Trainerkollege nun vor allem in der Breite noch mehr Alternativen hat“, sagt der SVS-Coach.”

Schon im Vorfeld aufgeben, das gilt aber nicht, auch wenn die personelle Situation des SV Schermbeck sich nicht deutlich verbessert hat. Benedikt Helling gehört nach überstandener Sprunggelenkverletzung zwar wieder zum Kader, ganz sicher aber werden Raphael Niehoff (Rot-Sperre), Yannick Goecke (muskuläre Probleme), Evans Ankomah-Kissi (beruflich verhindert) und Ersatzkeeper Tim Krückemeier fehlen. Zudem ist der Einsatz der beiden Rudolph-Brüder, Kevin und Patrick, derzeit fraglich. „Dennoch steht der Matchplan”, sagt Falkowski. „Wir kennen Halterns Stärken, aber auch die Schwächen.”

Es ist also alles angerichtet für eine spannende Begegnung. Thomas Falkowski verspricht den Besuchern „Vollgas und Leidenschaft”, und verbindet dieses Versprechen mit dem Appell, auf das parallel stattfindende Bundesliga-Spiel des FC Schalke 04 bei RB Leipzig zu verzichten und stattdessen seine Mannschaft zu unterstützen. „Wir freuen uns darauf, gegen ein Klasse-Team zu spielen und werden alles in die Waagschale werfen, um zu punkten“, sagt der Schermbecker Coach.

Mehr von RP ONLINE