Lokalsport: Schwere Aufgabe für Titelanwärter SVS

Lokalsport : Schwere Aufgabe für Titelanwärter SVS

Der Tabellendritte der Landesliga spielt beim heimstarken TV Issum. Nölscher vertritt Trainer Keysers.

Auf den SV Schermbeck wartet in der Handball-Landesliga gleich im ersten Meisterschaftsspiel im neuen Jahr eine schwierige Prüfung. Der Tabellendritte tritt am Samstag um 18.45 Uhr beim TV Issum an, der mit zwei Punkten weniger zwei Plätze hinter dem SVS rangiert.

Dabei zählten die Issumer vor der Weihnachtspause definitiv zu den formstärksten Teams der Klasse. 12:2-Punkte holte der TVI aus den letzten sieben Begegnungen. Ihre schon fast traditionelle Heimstärke hat die Mannschaft von Trainer Oliver Cesa auch in dieser Spielzeit unterstrichen. In eigener Halle ist der Tabellenfünfte noch ungeschlagen. Zuletzt gab es einen 39:21-Sieg gegen den TV Biefang. Die größte Stärke der Issumer ist das Tempospiel. Der SV Schermbeck täte deshalb sehr gut daran, vorne nicht allzu viele Bälle leichtfertig wegzugeben und bei Fehlversuchen oder Ballverlusten schnell in die Rückwärtsbewegung zu kommen.

Im Gegensatz zum TV Issum hatte Titelanwärter SVS vor der Winterpause nicht unbedingt seine beste Phase. Auch die vergangenen Wochen waren - bedingt durch Krankheiten und Urlaube - nicht von großer Trainingsbeteiligung geprägt. Beim eigenen Turnier trat der SVS notgedrungen mit einer gemischten Mannschaft an, in der Spieler aus dem ersten und zweiten Team standen. Keine Frage: Die Vorbereitung hätte besser laufen können.

Trainer Thomas Keysers (Urlaub) wird nicht dabei sein. Michael Nölscher vertritt ihn, wobei der Routinier auch auf dem Feld gefragt ist. "Es ist immer so eine Sache, wenn von draußen niemand einwirken kann. Aber wir sind alle erfahren genug und kriegen das schon hin", sagt Nölscher, dem besonders wichtig ist, "dass wir von Beginn an konzentriert an die Sache gehen."

(tik)
Mehr von RP ONLINE