Schwere Aufgabe für SV Schermbeck in Handball-Landesliga

Handball : SV Schermbeck rechnet mit viel Gegenwehr

Der Spitzenreiter der Landesliga tritt am Sonntag beim Tabellenvierten HC TV Rhede an. Doch die jüngsten Erfolge, unter anderem gegen den MTV Rheinwacht Dinslaken II, machen dem SVS Mut.

Ein richtig schweres Auswärtsspiel hat der Handball-Landesligist SV Schermbeck am Sonntag um 18.15 Uhr vor sich. Beim HC TV Rhede geht es für das Team von Trainer Stephan Schmücker nicht nur um zwei wichtige Punkte im Kampf um den begehrten Aufstiegsplatz, sondern auch darum, die Tabellenführung zu verteidigen und bestensfalls sogar auszubauen. Die Chancen stehen gut, denn nach dem beeindruckenden 29:25-Sieg im Spitzenspiel gegen Mitkonkurrent MTV Rheinwacht Dinslaken II befindet sich der SVS mit neun Siegen aus zehn Spielen weiterhin auf der Erfolgswelle. „Dennoch müssen wir da einen richtig dicken Brocken aus dem Weg räumen. Auch wenn unser Gegner deutlich mehr Druck hat als wir, wird er alles versuchen, uns zu ärgern“, sagt der SVS-Trainer.

Die Vorbereitung auf die Partie beim Tabellenvierten war aus Schermbecker Sicht nur teilweise optimal. Zwar wird Stephan Schmücker voraussichtlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen können, da sich sämtliche Spieler fit gemeldet haben, allerdings musste der Coach diese Woche beruflich passen. Zudem war er mit dem Auftritt seiner Spieler beim 40:25 (18:12)-Pokalsieg beim klassentieferen Moerser SC am vergangenen Sonntag nicht durchweg einverstanden, da er phasenweise die Einstellung seiner Mannschaft monierte „Der Sieg hätte deutlicher ausfallen müssen“, sagt er.

Dennoch ist er optimistisch: „Ich gehe davon aus, dass mein Team unter der Woche ordentlich trainiert hat. Wenn wir unser Spiel machen wie gegen Dinslaken und auf uns schauen, haben wir eine gute Chance auf zwei weitere Punkte.”

(beck)