1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: Schermbecker Stimmen

Fußball : Schermbecker Stimmen

Der SV Schermbeck ist wieder in der NRW-Liga. Wir haben für Sie die Stimmen der Schermbecker Verantwortlichen zusammengestellt.

Anwalt Stephan Proff: "Ich bin natürlich nicht glücklich darüber, dass wir mit unserer juristischen Argumentation keinen Erfolg hatten. Doch das ist egal. Die Hauptsache ist, dass wir nach den Niederlagen jetzt Erfolg gehabt haben."

Trainer Martin Stroetzel: "Ich freue mich. Jetzt planen wir für die NRW-Liga. Ich glaube, dass diese Entscheidung eine Menge Euphorie im Verein und bei den Spielern auslösen wird. Es ist schön, dass sich unser Kampf gelohnt hat."

Michael Benninghoff, Sportlicher Leiter: "Ich bin froh, dass dem Verband gezeigt wurde, dass er sich so nicht bewegen darf."

Co-Trainer Dirk Cholewinski: "Die Mannschaft ist heute dafür belohnt worden, dass sie Charakter gezeigt und sich nach dem Lizenz-Entzug nie aufgegeben hat."

Torhüter Stefan Schröder: "Ich hatte auf ein positives Urteil gehofft, aber nicht damit gerechnet. Eigentlich waren wir ja auch nie raus aus der Liga. Denn wir haben ja den Klassenerhalt geschafft.".

Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter: "Das ist super. Es freut mich für die Schermbecker, die mitgeholfen, das Stadion zu bauen. Sicherlich war das Verhalten von Johannes Brilo ein bisschen schusselig. Doch die Strafe des Verbandes war drakonisch und stand in keinem Verhältnis."

Burkhard Bell, Trainer der SVS-Handballer: "Das ist ein Sieg für den Sport. Das Urteil freut mich besonders für Johannes Brilo. Er und der ganze Verein haben es verdient, dass man letztendlich nicht auf diesem dummen Weg aus der NRW-Liga absteigt."

(RP)