Lokalsport: Schach-Reserve des SV Wesel steigt trotz 5:3-Sieg ab

Lokalsport : Schach-Reserve des SV Wesel steigt trotz 5:3-Sieg ab

Die zweite Schach-Garnitur des SV Wesel steigt aus der Verbandsklasse ab. Um die letzte Chance auf den Klassenerhalt noch zu nutzen, hätte es eines 6,5:1,5-Erfolgs an den eigenen Tischen gegen SG Neuss bedurft. Am Ende sprang nur ein 5:3 heraus. Damit war der Abstieg in die Bezirksliga besiegelt.

Nachdem drei Stammspieler abgesagt hatten, schien das Unternehmen Klassenerhalt zu einem hoffnungslosen Unterfangen zu werden. Doch zu Beginn sah es gar nicht schlecht aus. Siege von Markus Müller, Erwin Rudi und Berthold Plischke, ein Remis von Krzystof Kupinski sorgten bei einer Niederlage von Lukas Trost für einen 3,5:1,5-Vorsprung. Mit der Niederlage von Niklas Jakobi war das Thema aber durch. Ulrich Dimmek stellte mit seinem vollen Punkt noch den Gesamtsieg sicher, Matthias Trost kam zu einem Remis. Eine starke Saison-Bilanz legte Erwin Rudi hin, der in den neun Runden 6,5 Punkte holte und drittbester Akteur in der Verbandsklasse war.

Im letzten Saisonspiel erwischte es die vierte Weseler Mannschaft. Der bereits seit längerem feststehende Aufsteiger in die Bezirksklasse kassierte mit dem 2:4 gegen SK Xanten III die einzige Niederlage in dieser Spielzeit. Arne Schlabes, der alle fünf bestrittenen Begegnungen für sich entschied, war als einziger Akteur gegen Xanten erfolgreich. Sarah Höpken und Gerd Erwin trennten sich von ihren Kontrahenten mit einem Remis. Höpken (6 von 9 Punkten) und Rolf Fricke (5,5 von 8) wiesen eine starke Bilanz auf.

(RP)
Mehr von RP ONLINE