Schach Schach: Lokalmatador sorgt für positive Überraschung

Wesel · Oskar Braun liegt bei NRW-Titelkämpfen gut im Rennen.

 Oskar Braun belegt bei der Einzelmeisterschaft nach zwei Siegen in den ersten drei Runden völlig überraschend den sechsten Platz.

Oskar Braun belegt bei der Einzelmeisterschaft nach zwei Siegen in den ersten drei Runden völlig überraschend den sechsten Platz.

Foto: Ekkehart Malz

Eigentlich sind Oskar Braun und Mirko Kupinski bei der NRW-Einzelmeisterschaft, die der Schachverein Wesel seit dem vergangenen Wochenende in seinen Räumlichkeiten an der Zitadelle ausrichtet, nur dabei, weil ihr Heimatverein gleichzeitig der Ausrichter ist und das Duo so gesehen eine Wildcard erhalten hat. Doch sie beweisen aktuell, dass sie vielmehr als nur Sparringspartner für die Favoriten sind. Oskar Braun schaffte nach seiner Auftaktniederlage am Samstag zwei Erfolge und belegt nach drei Runden einen hervorragenden sechsten Platz. Und auch Mirko Kupinski, der schon zum Auftakt an einer Überraschung geschnuppert hatte, hat mittlerweile einen Sieg und ein Remis auf dem Konto. Matthias Trost, Pressewart des SV Wesel, ist von den Lokalmatadoren begeistert. "Es ist erstaunlich, wie gut beide auf diesem hohen Niveau mithalten können", meinte er.

Oskar Braun schaffte bei dem 16-köpfigen Teilnehmerfeld Erfolge gegen den an Nummer zehn gesetzten Sebastian Brandt sowie gegen Martin Fenner, die Nummer 14 der Setzliste. Mirko Kupinski gewann eine Partie kampflos und erreichte ein Remis gegen Oliver Albrecht (Nr. 7.). In Führung nach drei gespielten Runden liegt Thomas Thiel (Nr. 2), der bislang als einziger alle Duelle für sich entscheiden konnte. Insgesamt gibt es sieben Runden, die nach dem Schweizer System ausgetragen werden. Die Siegerehrung findet am Freitagnachmittag statt.

(db)