Leichtathletik: Sanders mit 1,98 zu Bronze

Leichtathletik: Sanders mit 1,98 zu Bronze

Der 17-jährige Torsten Sanders beschert dem Weseler TV bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften die erste Medaille seit sechs Jahren. Auch seine Clubkameraden zeigen in Jena überzeugende Leistungen.

Wesel/Jena So cool, hatte Roman Buhl seinen Musterschüler gar nicht gekannt. "Der Torsten ist eigentlich ein lustiger Kerl, der immer gerne und viel lacht. So konzentriert wie am Samstag, habe ich ihn noch nie gesehen", sagte der Leichtathletik-Trainer des Weseler TV.

Gemeint war damit Torsten Sanders, der sich bei den Deutschen Nachwuchs-Meisterschaften in Jena beim Hochsprung äußerst nervenstark zeigte und die Bronzemedaille mit nach Hause bracht. Es war das erste Edelmetall für den WTV seit sechs Jahren.

"Das Maximum erreicht"

Der 17-Jährige meisterte bis 1,98 Meter alle Höhen im ersten Versuch. An einer neuen persönlichen Bestleistung, die aktuell bei 2,00 Metern liegt, scheiterte das WTV-Talent anschließend nur knapp. "Die Versuche über 2,01 Meter waren alle drei sehr knapp. Aber Torsten hat mit dem dritten Platz ohnehin das Maximum erreicht", meinte Buhl. Für Torsten Sanders war es der bisher größte Erfolg in seiner noch jungen Sportlerkarriere.

Sein Bruder Stephan gewann in Jena zwar keine Medaille. Dafür erreichte aber auch der 19-Jährige sein Ziel. Mit einer Vorlaufzeit von 14,83 Sekunden über die 110-Meter-Hürden zog er in den anvisierten Zwischenlauf ein. Dort konnte sich Sanders noch einmal auf 14,70 Sekunden verbessern. In der Endabrechnung belegte er damit Rang zwölf. "Stephan hatte schwierige Bedingungen. Der Gegenwind hat allen Probleme bereitet. Die Zeit ist unter diesem Umständen absolut in Ordnung", erklärte Buhl.

  • Lokalsport : Mewes König sichert sich die Bronzemedaille

Bestleistungen in den Staffeln

Mehr als absolut in Ordnung war die Leistung der Startgemeinschaft WTV/Moerser SC in der weiblichen 4 x 100-Meter-Staffel. In einer neuen Bestzeit von 49,38 Sekunden wurden Elea Wesely und Janine Schulte (beide WTV) mit ihre Teamkameradinnen Fünfte im B-Finale. Da die vier Sprinterinnen noch dem jüngeren B-Jugend Jahrgang angehören, wird von diesem Quartett vermutlich auch im nächsten Jahr noch einiges zu hören sein.

Ebenfalls mit einer neuen Bestleistung von 42,53 Sekunden errang die 4 x 100 Meter-Staffel der Startgemeinschaft Rhede/Sonsbeck/Wesel bei der männlichen A-Jugend einen beachtlichen sechsten Rang. WTV-Sprinter Robin Chan (18) legte als Startläufer den Grundstein für den Erfolg. Über dieselbe Distanz verpasste die Startgemeinschaft in der gleichen Konstellation das A-Finale nur knapp. Kai Köllmann vom WTV und seine drei Mitstreiter belegten am Ende mit 44,29 Sekunden Rang zehn.

Anna Uhlenbrock hatte im Hochsprung einmal mehr mit ihren Nerven zu kämpfen. Dennoch konnte auch die 17-Jährige mit übersprungenen 1,64 Metern und dem elften Platz zufrieden sein.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE