Reitsport der Extraklasse beim RV Lippe-Bruch

Reiten : RV Lippe-Bruch Gahlen ist für das Jubiläum bereit

Das große Springturnier Gahlen 2019 beginnt am heutigen Freitag in der Halle Nierleistraße. Acht Prüfungen der Klasse S stehen bei der 25. Auflage auf dem Programm. Höhepunkt ist am Samstag das Drei-Sterne-Springen der Klasse S mit Stechen um den Großen Preis.

Zwei Namen sind eng verbunden mit dem großen Springturnier des RV Lippe-Bruch Gahlen. Zum einen Heiner Nachbarschulte, der als damaliger Vorsitzender des Vereins die Veranstaltung ins Leben rief und als Ehrenvorsitzender auch beim heute um 9 Uhr beginnenden Turnier Gahlen 2019 einige Fäden im Hintergrund knüpft. Zum anderen Weltklassereiter Christian Ahlmann aus Marl, der seine Saison bis auf ganz wenige Ausnahmen immer in der Reithalle an der Nierleistraße in Dorsten-Östrich eingeläutet hat. Bei der 25. Auflage des Turniers wird der 44-Jährige aber zumindest beim Großen Preis von Gahlen am Samstagabend aber nicht dabei sein.

„Ich habe mit ihm telefoniert, er ist  noch im Urlaub“, sagt Heiner Nachbarschulte. Ahlmann ist im Skiurlaub, die Rückreise ist erst für den morgigen Samstag geplant. Ob er dann noch kurzfristig vorbeischaut, darüber hat Nachbarschulte keine Informationen. „Da ist wohl eher der Wunsch Vater des Gedanken“, sagt der Gahlener Ehrenvorsitzende. Zumal Ahlmann weiß, dass er bei der Veranstaltung bestens vertreten wird. Schließlich ist seine Chefbereiterin Angelique Rüsen in Gahlen dabei und startet auch beim Großen Preis. Vor wenigen Tagen glänzte Rüsen noch beim CSI**-Turnier im belgischen Mechelen. Sie gewann mit dem zeitgleichen Belgier Patrik Spiets den Großen Preis. Die amtierende Deutsche Meisterin ist also bestens gerüstet für Gahlen 2019.

Wie auch der Veranstalter, der bis auf den Neujahrstag seit dem vergangenen Samstag kräftig das silberne Jubiläum vorbereitet. Mit täglich rund 20 Helfern wird auf der Anlage alles auf Vordermann gebracht. „Dabei ist der harte Kern auch schon mal zwölf Stunden da“, sagt Christiane Rittmann, Vorsitzende des RV Lippe-Bruch Gahlen. Trotz ihrer Erkältung ist die Turnierleiterin ebenfalls jeden Tag vor Ort und kann bisher erfreut feststellen: „Es läuft.“

Rund 600 Meldungen sind für die 16 Prüfungen eingegangen, damit etwa 60 weniger als 2018. Für Christiane Rittmann ist das allerdings überhaupt kein Problem. „Dann können wir etwas entspannter anfangen“, sagt sie. Dies gilt jedoch weniger für die Teilnehmer, die gleich in acht Prüfungen der Klasse S gefordert werden. Aktive wie die Brüder Toni und Felix Hassmann, Markus Renzel, Hendrik Dowe, Markus Merschformann, Hubertus Diekmann oder Johannes Ehning werden sich wie schon so oft in der Vergangenheit den Gahlener Herausforderungen stellen. Die Titelverteidigerin des Großen Preises, Charlotte Bettendorf aus Luxemburg, fehlt hingegen.

Ein Titelverteidiger freut sich dafür besonders auf Gahlen 20019, speziell auf die Mannschaftsprüfung am Freitagabend ab 21 Uhr. Das Team des Ländlichen Reit- und Fahrvereins Kirchhellen holte sich seit der Premiere vor zwei Jahren jedes Mal den Sieg in diesem Wettbewerb, in dem je ein Reiter einen Parcours der Klasse L, M* und S zu bewältigen hat.

Sollten die Kirchhellener das Triple perfekt machen, würde der Wanderehrenpreis endgültig in ihren Besitz übergehen. 13 Teams, darunter unter anderem Ausrichter RV Gahlen, der RV Jagdfalke Brünen und der ZRFV von Lützow Hamminkeln, wollen das verhindern. „Die Prüfung ist richtig gut angekommen, die Klubs bringen ihre Fangruppen mit“, sagt Christiane Rittmann. Und die werden auch für ihre Unterstützung bewertet.

Mehr von RP ONLINE