Lokalsport: PSV Wesel will Aufwärtstrend bestätigen

Lokalsport : PSV Wesel will Aufwärtstrend bestätigen

Der Drittletzte der Fußball-Landesliga holte in den vergangenen beiden Begegnungen vier Punkte. Jetzt steht die wichtige Heimpartie gegen das Schlusslicht Viktoria Buchholz an. Christopher Abel fällt weitere vier Wochen aus.

Björn Assfelder, Coach des Fußball-Landesligisten PSV Wesel, bekam von seinem Schützling Christopher Abel in dieser Woche eine ernüchternde Nachricht. Der Routinier fällt länger aus als gedacht. Abel, der zu Beginn der Saison einen Ermüdungsbruch im Fuß erlitten hatte, wurde eine erneute Zwangspause verordnet. "Er darf weitere vier Wochen keinen Sport machen. Das Fußballjahr 2017 ist damit für ihn gelaufen", sagt der PSV-Coach.

Nichtsdestotrotz will Assfelder sich seine positive Grundstimmung vor dem Heimspiel am Sonntag gegen das Schlusslicht Viktoria Buchholz nicht vermiesen lassen. Denn seine Mannschaft landete vor einer Woche beim VfL Rhede endlich den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Der PSV gewann nach zehn Spielen ohne Sieg - der letzte dreifache Punktgewinn gelang zum Saisonauftakt bei SF Niederwenigern - mit 3:1. Er verließ nach dem Erfolg das Tabellenende und verbesserte sich auf Platz 16.

Der Weseler Übungsleiter lobt noch einmal ausdrücklich den Auftritt seiner Schützlinge, die sich gegen Rhede kaum Patzer geleistet hatten. Björn Assfelder nennt die Gründe, die aus seiner Sicht zu dem wichtigen Erfolgserlebnis geführt haben. "Wir haben in der Defensive, abgesehen von dem Gegentor, eine fehlerlose Partie absolviert. Die Mannschaft hat die Taktik von Rhede entschlüsselt und wir haben unsere Torchancen genutzt", stellt der PSV-Coach fest. Insbesondere die Abschlussschwäche in der Offensive war zuvor ein großes Manko des Landesligisten gewesen.

Mit dem kommenden Gegner gibt es einige Parallelen - auch zur vergangenen Saison. Beide Teams lagen nach der Hinrunde abgeschlagen am Tabellenende. Doch die als sichere Abstiegskandidaten gehandelten Mannschaften absolvierten eine furiose Rückrunde und schafften so noch den Klassenerhalt. In dieser Saison sind beide Teams erneut ins Straucheln gekommen. "Es läuft weder bei Viktoria Buchholz noch bei uns so richtig rund wie erhofft", sagt Björn Assfelder.

Der PSV-Trainer, der selten an einer Stammformation festhält, wird vermutlich seine Prinzipien am Sonntag über den Haufen werfen. "Es gibt für mich keinen Grund, etwas an der Startelf zu verändern", sagt Assfelder. Das hat Seltenheitswert. Er hofft, dass seine Schützlinge an die gute Leistung gegen den VfL Rhede anknüpfen werden. "Wenn wir einen weiteren Sieg landen, können wir uns ein Polster verschaffen."

Neben Christopher Abel fehlt auch der Langzeitverletzte Stephan Sanders (Knieprobleme), der aber ins Lauftraining eingestiegen ist. Das gilt auch für Pascal Bongers, der ebenfalls seit rund zwei Wochen beschwerdefrei trainiert und seine Schambeinentzündung offenbar überwunden hat. Dennis Sengbusch (Knieprobleme) und Alpay Erdem (Oberschenkelprobleme) fallen aus.

(RP)
Mehr von RP ONLINE