Fußball: PSV Wesel stoppt seine Niederlagenserie

Fußball : PSV Wesel stoppt seine Niederlagenserie

Oberligist erreicht bei RW Essen II ein 1:1 und holt nach drei Pleiten in Folge endlich einmal wieder etwas Zählbares. Das Ergebnis ist gerecht, auch wenn der PSV kurz vor Schluss die große Chance zum Sieg hat.

Am Ende wusste Roger Rütter nicht, ob er sich nun über den Punktgewinn freuen oder doch den zwei vergebenen Zählern nachtrauern sollte. Der Trainer des Fußball-Oberligisten PSV Wesel erreichte mit seiner Mannschaft gestern in der Auswärtspartie bei Rot-Weiss Essen II ein 1:1 (1:1). Dadurch stoppte der Aufsteiger zwar immerhin seine Negativserie von drei Niederlagen in Folge. Er hätte die Begegnung in der Schlussminute aber für sich entscheiden können, als der eingewechselte Christopher Abel den Ball am Essener Keeper vorbei schob und dieser das Spielgerät anschließend mit der Hand stoppte. Da sich diese Aktion außerhalb des Strafraumes abspielte, sah der Torwart dafür zwar die Rote Karte. Doch das half dem PSV Wesel letztlich auch nicht mehr weiter. Der nachfolgende Freistoß brachte nichts ein. "Wenn es Absicht war, war das natürlich clever gemacht. Für uns ist es aber so oder so ärgerlich", sagte Rütter.

Unter dem Strich, das gab auch der Weseler Trainer hinterher zu, ging das Unentschieden im Duell bei einem der Mitaufsteiger aber in Ordnung. Denn die Gastgeber besaßen gerade in der zweiten Halbzeit einige gute Chancen, um den Platz als Sieger zu verlassen. "Es war ähnlich wie beim 0:3 gegen den VfB Homberg. Das Spiel war ausgeglichen und auf Augenhöhe. Wenn es für uns blöd läuft, können wir auch dieses Spiel verlieren", sagte Roger Rütter.

Seine Mannschaft präsentierte sich gestern zu Beginn in der Defensive weitestgehend stabil. Insgesamt waren die ersten 45 Minuten auf beiden Seiten äußerst arm an Chancen. Der PSV Wesel zeigte sich diesmal aber erstaunlich effektiv und nutzte in der 38. Minute gleich seine erste ernsthafte Gelegenheit durch Eray Tuncel zur Führung. Diese hielt aber nicht einmal bis zum Pausenpfiff. Denn Thomas Denker (44.) erzielte nach einer Unachtsamkeit in der Weseler Defensive den Ausgleich für RW Essen II. "Da haben wir nicht aufgepasst. Der Zeitpunkt des Gegentores war natürlich äußerst unglücklich", meinte Rütter.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein deutlich offeneres Spiel. Zur Freude der Zuschauer gab es nun auch zahlreiche Torchancen. Die besten für den PSV Wesel vergaben Necati Güclü, der gleich zweimal die Gelegenheit besaß, sein Team erneut in Front zu bringen, und Kevin Kirstein, der einen Freistoß aus guter Position nicht verwandeln konnte. Auf der Gegenseite geizten aber auch die Hausherren nicht mit exzellenten Einschussmöglichkeiten. So war das Remis letztlich verdient, auch wenn es am Ende eine unsportliche Aktion war, die den dritten Saisonsieg des PSV Wesel verhinderte.

PSV Wesel: Erhart - Grimm, Mittelstädt, Assfelder, Sanders, Kirstein, Floris, Tuncel (74. Dahm), Eisenstein, Egeling (60. Abel), Güclü (84. Vos).

(RP)
Mehr von RP ONLINE