Lokalsport: PSV Wesel kassiert eine überflüssige Niederlage

Lokalsport : PSV Wesel kassiert eine überflüssige Niederlage

Der Fußball-Landesligist verliert 1:2 beim SV Hönnepel-Niedermörmter. Sadek und Güclü treffen nur die Latte.

Im dritten Spiel der Saison hat es den PSV Wesel zum ersten Mal erwischt. Beim SV Hönnepel-Niedermörmter verlor der Fußball-Landesligist gestern mit 1:2 (0:0). "Die Niederlage ärgert mich total, weil sie so vollkommen überflüssig war", sagte Trainer Björn Assfelder nach der Partie beim Oberliga-Absteiger. Besonders nach der guten Anfangsphase hätte der 34-Jährige nie und nimmer damit gerechnet, dass seine Mannschaft die Heimreise mit leeren Händen würde antreten müssen.

Die Weseler begannen die Partie, wie es sich ihr Coach vorgestellt hatte. Sie versuchten mit spielerischen Mitteln und gefährlichen Standards zum Erfolg zu kommen. Bereits nach drei Minuten eilte Eray Tuncel alleine auf den Keeper zu, doch der PSV-Neuzugang wurde noch so geblockt. Danach hatte der Landesligist eine Menge Pech. Zunächst schoss Donavan Sadek einen Freistoß an die Latte (8.), die auch Necati Güclü zwölf Minuten später bei seinem Freistoß-Versuch nur traf. "Bevor der Gastgeber überhaupt an der Partie teilgenommen hat, hätten wir schon mit 3:0 führen müssen", sagte Björn Assfelder.

Ab der 20. Minute kamen die Weseler dann allerdings von ihrer Linie ab. Statt weiter nach spielerischen Lösungen zu suchen, agierte der PSV Wesel wie auch der Oberliga-Absteiger nun vorwiegend mit langen Bällen. "Den Ball nach vorne schlagen und mal sehen, was so passiert - das ist uns nicht so gut gelungen. Dies kann Hönnepel-Niedermörmter besser", sagte der PSV-Trainer. Trotzdem ging seine Mannschaft mit einem torlosen Remis in die Kabine. Die Pause wollte Assfelder nutzen, um sein Team wieder auf die spielerische Linie einzuschwören. Doch dies gelang nicht. Zu der Überlegenheit der ersten 20 Minuten fanden die Gäste nie mehr zurück.

Stattdessen kassierten sie nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff das erste Gegentor. Lukas Kratzer traf aus 20 Metern für den SV Hönnepel-Niedermörmter. "In dieser Szene waren wir richtig schlecht in der Rückwärtsbewegung", kritisierte Assfelder. Doch als Eray Tuncel den Ball eroberte, schön in den Lauf von Necati Güclü passte und der das 1:1 erzielte (62.), schien wenigstens ein Punktgewinn möglich zu sein. Nach einem Foul von Donavan Sadek verwandelte aber Stephan Schneider den fälligen Elfmeter zum 2:1 für den Oberliga-Absteiger (69.).

"In der zweiten Hälfte hatten wir keine gute Aufteilung und keine gute Spielidee", sagte Assfelder. Seine Mannschaft hatte auch nur noch zwei Halbchancen durch Oliver Vos (78.) und Eray Tuncel (80.).

PSV Wesel: Kaiser - Bruns, T. Giese, Vos, Blaswich, Meis (88. Sengbusch), Staude, N. Giese, Sadek (74. Erdem), Tuncel, Güclü.

(R.P.)
Mehr von RP ONLINE