Lokalsport: PSV Wesel hat Klassenerhalt fast sicher

Lokalsport : PSV Wesel hat Klassenerhalt fast sicher

Der Fußball-Landesligist gewinnt das wichtige Heimspiel gegen den VfL Repelen mit 4:2. Trainer Björn Assfelder ist mit dem Auftritt seiner Mannschaft sehr zufrieden. "Ich habe nichts zu kritisieren", sagt er nach dem souveränen Erfolg.

Für seine letzte Saison als Spieler des PSV Wesel hat sich Admir Begic vorgenommen, noch einmal zweistellig zu treffen. Der Stürmer, der in den Trainerstab des PSV wechselt, ist auf einem guten Weg, sein Ziel zu erreichen. Beim 4:2 (1:0)-Erfolg des Fußball-Landesligisten in der Heimpartie gegen den Vorletzten VfL Repelen traf Begic doppelt und hat jetzt neun Tore auf seinem Konto. Auf einem noch besseren Weg in Richtung Klassenerhalt ist nach dem erneuten Sieg seine Mannschaft. Mit aktuell 40 Zählern sollte drei Spieltage vor Schluss eigentlich nichts mehr passieren. Trainer Björn Assfelder mag die Rettung zwar noch nicht verkünden. Der Coach sagt aber auch. "Wenn wir unsere Hausaufgaben machen, können sich die anderen Mannschaften strecken, wie sie wollen."

Bei sehr hohen Temperaturen erinnerte der Weseler Auftritt in Hälfte eins doch sehr an die schwache Leistung im ersten Abschnitt des letzten Heimspiels gegen den VfL Rhede. Damals lag der PSV zur Pause allerdings mit 0:2 in Rückstand. Diesmal gingen die Assfelder-Schützlinge mit einer schmeichelhaften 1:0-Führung in die Kabine. Bis dahin sehr fehlerhaft und lethargisch agierend, führte der erste vernünftige Angriff in der 42. Minute gleich zum Erfolg. Donavan Sadek flankte von der linken Seite in den Strafraum, wo Dennis Sengbusch völlig freistehend die Nerven behielt und zum 1:0 einschoss.

"Wir haben dann in der Halbzeit besprochen, dass wir nichts mehr für das Spiel machen müssen und ein bisschen tiefer stehen wollen", sagte Assfelder. Der VfL Repelen musste kommen und bot dem Gastgeber nun Räume, die dieser auch einige Male geschickt nutzte. Der schönste Angriff der Begegnung führte in der 52. Minute zum 2:0. Ein maßgenauer Flankenwechsel von Christopher Abel erreichte Lauritz Meis, der nach innen zu Admir Begic durchsteckte. Der Angreifer hatte keine Mühe mehr, den Vorsprung auszubauen. Als Stephan Sanders (65.) schließlich im zweiten Anlauf überlegt zum 3:0 ins lange Eck traf, war die Begegnung so gut wie gelaufen.

Der VfL Repelen verkürzte zwar durch Oguzhan Alemdar in der 77. Minute auf der Anlage am Molkereiweg noch einmal. Doch nur 240 Sekunden später war der alte Abstand wiederhergestellt. Johannes Bruns wurde von Kurt Etuk im Strafraum von den Beinen geholt, Admir Begic verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Dass auch das Team aus Moers in der Nachspielzeit noch einen Elfmeter zugesprochen bekam, nachdem der eingewechselte Oliver Vos den VfL-Kicker Nico Pehla im Strafraum gefoult hatte, und Baran Özcan so noch den zweiten Gästetreffer erzielte, störte auf Weseler Seite nicht mehr wirklich. "Ich habe nichts zu kritisieren. Wir wollten nicht schön, sondern effektiv spielen. Das haben wir geschafft", sagte Björn Assfelder.

Er kann mit seiner Mannschaft jetzt am kommenden Sonntag die letzten Zweifel am Verbleib in der Liga beseitigen. Dann tritt der PSV um 15 Uhr beim Schlusslicht SV Schwafheim an.

(RP)
Mehr von RP ONLINE